Google-Anzeigen

Report | Freitag, 23. Oktober 09

Arbeitsgericht

XXXLHiendl: Rüde Methoden, neue Klagen

Passau/ Wels – Beim Möbelriesen XXXLutz wird in der Niederlassung Passau (XXXHiendl) weiter mit rüdem Stil gegen lang gedientes Personal vorgegangen. Neue Arbeit fürs Arbeitsgericht.

Zwei Betriebsräte wurden mit empfindlichen Lohnkürzungen (rund 1200 Euro pro Monat!) degradiert; ein 61-jähriger Büromitarbeiter, der auf die Rechte seines alten Vertrages pocht, wurde mit offenbar faulen Tricks fristlos gekündigt und ein Lagermitarbeiter „betriebsbedingt“ entlassen, obwohl sein Job nach Darstellung seines Anwaltes schon wieder ausgeschrieben ist.

Vier Fälle beim Arbeitsgericht Passau an einem Tag, vom heutigen Freitag.

Die Spitze eines Eisbergs? Am Montag beschäftigt der Möbelriese die Arbeitsrichter munter weiter, denn neues Ungemach beschäftigt die Arbeitnehmervertreter: Die Passauer Niederlassung wurde mittlerweile in mehrere Gesellschaften aufgesplittet. Aus „steuerlichen Gründen“ sei dies notwendig, rechtfertigte der XXXLHiendl-Anwalt, der von einer Krise der Möbelbrache sprach; mit dieser Aktion soll der Betriebsrat geschwächt werden, vermutet die Gegenpartei.

Die Arbeitgeberseite machte in keinem dieser Fälle eine gute Figur. Das Gericht zeigte sich kritisch. Bis 20. November hat der Möbelriese (das österreichische Mutterhaus XXXLutz sitzt in Wels) Zeit, stichhaltigere Gründe für sein Vorgehen gegen Betriebsräte und Mitarbeiter anzubringen – oder sich eines Besseren zu besinnen.

Welch menschenunwürdigen Ausrutscher sich der junge Passauer XXXHiendl-Geschäftsführer in einem dieser Fälle leistete (voraussichtlich macht er den Job nicht mehr  lange, wie bei den Prozessen durchsickerte)  und warum die Betriebsräte sich notfalls auch mit einer Strafanzeige wehren könnten, lesen Sie in der Novemberausgabe des Bürgerblick. (Tipp für die XXXLutz-Geschäftsleitung: kaufen und klagen!)

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

03:55
Samstag
25. Mai 2019
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
25.05. | Samstag
INNPROMENADE
Flohmarkt
 

Auf Schnäppchenjagd in Kastanienidylle. Aufbau für Händler ab 6:30 Uhr.


09:00 Uhr
INNSTADT
Innstädter Maibaumfest
 
bild_klein_0000015552.jpg

Im Kastanienhof auf dem ehemaligen Innstadtbrauereigelände neben dem Gasthaus "Innbräu" gibt´s unter dem Maibaum Blasmusik, Biergarten und Grill. Veranstalter: CSU Passau.


14:00 Uhr
ZAUBERBERG
Der Nino aus Wien
 

Der Vollblutmusiker aus Wien und seine Band mit dem mittlerweile zehnten Album.


20:00 Uhr | 18 Euro, ermäßigt 16 Euro
ZEUGHAUS
Die Comedy-Schorle
 

Stand-up-Comedy und Poetry mit Michael Mauder und Pascal Simon.


20:00 Uhr | 6 Euro
SCHARFRICHTERHAUS
Aale mit Herpes
 

Das Musikerduo Coconami kommt aus Japan, Sängerin Nami und Ukulelist Miyaji leben in München. Ihre Texte handeln von Haifischbabys, roten Schuhen oder Aalen mit Herpes.


20:00 Uhr | 22 Euro, ermäßigt 10 Euro
PASSAU:PIANO MORA
Robert Lindermayr
 

Der Musiker widmet den Abend dem Frieden unter Menschen und Völkern. Mit Musik von Bach und Tschaikowsky, aber auch Sanskrit-Liedern aus Indien.


20:00 Uhr | Eintritt frei, Spenden nach Ermessen

Google-Anzeigen