Google-Anzeigen

Nachrichten | Dienstag, 22. Oktober 19

bild_klein_0000016061.jpg
Das prachtvolle Haus Wörthstraße 7, das der Klinikchef abreißen lassen will, war großes Thema im Magazin Sommerheft Nr. 127.
Kommunalpolitik

Bürgeranträge für altes Haus und neuen Tunnel

Große Eingriffe in Stadtbild, Natur und politische Richtung werden oft in den kleinen Stadtratsausschüssen entschieden. Die bayerische Gemeindeordnung gibt Bürgern die Möglichkeit, Themen vor die monatliche große Stadtratssitzung zu bringen, wenn sie ihnen von Belang erscheinen, wichtig sind. Dazu müssen mindestens ein Prozent der Einwohner einen sogenannten Bürgerantrag stellen. In Passau sind also gut 500 Unterschriften notwendig.

Stadträte und Bürger haben sich zusammengetan, um derzeit zwei Bürgeranträge auf den Weg zu bringen: 

  • Der Abriss eines ansehnlichen Wohnhauses (Wörthstraße 7) aus den Goldenen Zwanziger Jahren im Klinikumsviertel soll verhindert werden. Die "graue Energie" und das Erbe der Vorfahren sollen sinnvoll genutzt statt zerstört werden.
     
  • Der Bau eines dritten Tunnels durch den Georgsberg soll vorangetrieben werden. Er soll Radfahrer und Fußgänger sicherer auf kürzestem Weg zwischen Altstadt und Ilzstadt führen - in einer Linie mit der Luitpoldbrücke ("Hängebrücke").

Über das Schicksal des gelben, schlossähnlichen Wohngebäudes ist am 21. Oktober im Klinikumsausschuss entschieden worden: Es soll abgerissen werden fiel der Beschluss mit 9 (Anm. d. Red:: die Grünen Stadträtin Christia Tausch fehlte) gegen drei Stimmen (Urban Mangold und Oliver Robl, ÖPD, Matthias Koppmann, Passauer Liste). Der Klinikchef Stefan Nowak meinte, das Haus zu erhalten und umzufunktionieren sei möglich, aber zuviel Aufwand. Das Gebäude liegt auf dem Gelände der beschlossenen Klinikerweiterung. Ob sich der Stadtrat mit dem Thema noch einmal befassen musst, hängt vom genannten Bürgerantrag ab. Das Gebäude vor dem Abriss zu bewahren, diesen Bürgerantrag zu unterstützen, dafür werben nicht nur Denkmalschützer und Stadbildbewahrer, sondern auch Fachleute: Im Netz wirbt dafür Jochen Jarzombek, seit 2008 Leiter des Passauer Diözesanbauamtes.

Historiker schätzen das Haus als seltenen Zeitzeugen der vor 100 Jahren in dieser Siedlung gestalteten "Gartenstadt", Leben und Wohnen im grünen Umfeld. Wir haben im Sommer diesem Schmuckstück im Magazin Nr. 127 mehrere Seiten gewidmet.

bild_klein_0000016062.jpg
Der dritte Tunnel durch den Georgsberg, exklusiv für Radler und Fußgänger, war großes Thema im Magazin April 2013, Nr. 64.
Den Bau des Rad- und Gehwegtunnels hatte vor sechs Jahren ein Bürgerentscheid verhindert: hohe Kosten, wenig Nutzen? Die Vorgaben haben sich verändert, denn der klimafreundliche Verkehr wächst. Die wichtigste Frage bleibt damals wie heute: Wie können Radfahrer und Fußgänger ohne lange Wartezeiten das Hindernis am südlichen Tunnelende überwinden, die stark befahrene Angerstraße, Teil der B12, die Hauptverkehrsachse am linken Donaufer in Ost-West-Richtung.

Der Bürgerantrag zum Erhalt des historischen Wohnhauses im Klinikviertel: Antrag zum Ausdrucken. Abgabefrist war am 21. Oktober.

Der Bürgerantrag zum Vorstoß "Rad- und Gehwegtunnel durch den Georgsberg": Antrag zum Ausdrucken. Abgabefrist endet am 11. November.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

02:06
Donnerstag
12. Dezember 2019
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
12.12. | Donnerstag
CAFÉ MUSEUM
The Blues Infusion
 

Bluesrock-Quintett aus Wien.


20:00 Uhr | 20 Euro, ermäßigt ab 5 Euro

Google-Anzeigen