Google-Anzeigen

Meinung | Mittwoch, 06. März 19

bild_klein_0000015175.jpg
Widerstand: Starr (Amandla Stenberg) erhebt ihre Stimme. (PR-Foto: 20th Century Fox)
Kino: The Hate U Give

Schwarz-weiße Wahrheiten

"The Hate U Give" ist ein Jugenddrama über Rassismus und Identitätsfindung in den schwarzen Suburbs der USA.

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Angie Thomas erzählt der Film aus dem Leben der sechzehnjährigen Starr (Amandla Stenberg), deren Vater ihr schon als Kind einbläut, wie sie sich bei einer Polizeikontrolle zu verhalten hat. Starr, die auf eine Privatschule in einem Weißen-Viertel geht, führt lange Zeit eine Art Doppelleben mit zwei kulturellen Identitäten: hier die unauffällige Musterschülerin mit weißem Freund, dort das Mädchen aus der "Neighborhood", dessen Vater im Gefängnis saß. Die kulturellen Spannungen und Unterschiede kann Starr lange Zeit verdrängen, bis ihr Freund aus Kindheitstagen bei einer Polizeikontrolle erschossen wird.

Regisseur George Tillman inszeniert die Tragödie, die gleichzeitig eine Geschichte des Erwachsenwerdens ist, mit den klassischen Mitteln des Teeniefilms. Wir sehen Starr auf Partys, in der Schule, bei ihren Freunden; die Protagonistin kommt dabei selber aus dem Off zu Wort.

Bei der Erzählung vom Rassismus in den USA ist man um absolute Parität bemüht: Nicht jeder Weiße ist automatisch ein Rassist und nicht nur von der Polizei, auch von Schwarzen geht Gewalt aus. Da die Sprache des Films seine Emotionen sind, begibt er sich mehrmals an die Grenze zum Klischee. Um das Drama zwischen den Hautfarben voll auszukosten, nimmt die Geschichte einige aberwitzige Wendungen. Trotz der manchal sehr grellen Zeichnung ist "The Hate U Give" ein aufrüttelnder Film mit einer phantastischen Hauptdarstellerin.


Clemens Pittrof

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

11:39
Sonntag
19. Mai 2019
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
19.05. | Sonntag
PROLI
Exhibition on Screen: Der junge Picasso
 

Dieser Teil der Serie "Exhibition on Screen" widmet sich den Jugendjahren des Jahrhundertkünstlers Pablo Picasso in Malaga, Paris und Barcelona und rückt dabei dessen Identitätsfindung in den Fokus. Im Original mit Untertiteln.


17:00 Uhr | 14,40 Euro
ST. PAUL
Bach pur
 

Kammerkonzert mit Basil H. E. Coleman, Markus Eberhardt, Christian Müller und Raphael Attila Vogt an der Orgel.


18:00 Uhr | ab 8 Euro
INSTITUT
TuNichtGut Nachtflohmarkt
 

Kaufen und Verkaufen. Für Essen, Trinken und musikalische Begleitung ist gesorgt.


18:00 Uhr

Google-Anzeigen