Google-Anzeigen

Nachrichten | Montag, 27. März 17

bild_klein_0000011420.jpg
Hochwassermauer an der Innpromenade: In den Fotomontagen der staatlichen Behörden ist das geplante Bauwerk oft kaum erkennbar im Hintergrund - hier eine Ausschnittsvergrößerung. (Quelle: WAA Deggendorf)
Bürgerdialog mit BR-Moderator

Kippt die Flutmauer "Innpromenade"?

Passau - Sie wollen die Mauer kippen. Mit guten Argumenten, mit dem Ruf nach der „Variante Null“, welche das Rathaus in der Diskussion bislang ausgeklammert hat: kein Hochwasserschutz an der Innpromenade! Denn eine Flutmauer dort würde bedeuten, dass eine als Naturdenkmal ausgewiesene Kastanienallee zerstört wird. Ausgerechnet ein Park, der das beschlossene „Innenstadtskonzept 2030“ mit dem Schwerpunkt "Leben am Fluss" bereits bestens erfüllt, würde geopfert werden.

Ort und Zeit dieses brisanten Bürgerdialogs: Heute, Dienstag, 28. März, 18.30 Uhr, im Saal des Wirtshauses „Peschl-Terrassen“, auf der Donauseite des Neumarkts. Organisiert hat die Veranstaltung Grünen-Stadtrat Karl Synek. Sie wird von Vertretern aller Parteien mitgetragen und besetzt.

BR-Korrespondent als Moderator
Synek hat als „neutralen Moderator“ Martin Gruber, den Korrespondenten des Bayerischen Rundfunks, verpflichtet. Bislang hatte alle Bürgerinformationsabende zum Hochwasserschutz Oberbürgermeister Jürgen Dupper persönlich geleitet und Partei ergriffen: Er sieht in den hohen staatlichen Zuschüssen die einmalige Chance, so viel Hochwasserschutzmaßnahmen wie möglich umzusetzen. Synek sieht morgen eine andere Chance: „Für die Bürgerinnen und Bürger besteht die einmalige Gelegenheit ihre gewählten Vertreter direkt mit ihren Ansichten und Fragen zu konfrontieren und gegebenenfalls eine Begründung für deren Abstimmungsverhalten zu verlangen.“

Widerspruch zum "Innenstadtentwicklungskonzept 2030"
Das geplante Hochwasserprojekt steht im totalen Widerspruch zum genannten Leitfaden, den Oberbürgermeister Jürgen Dupper in seinem zweiten Amtsjahr, im September 2009, herausgegeben hat. Dort heißt es: „Wie können die ganz besonderen Qualitäten der Stadt - die einzigartige Lage an drei Flüssen - sowie das historische Stadtbild mit der typischen Altstadt und dem Neumarkt erhalten und weiter gefördert werden? Grundlage jeder Planung muss die Sicherung und Weiterentwicklung dieser unverwechselbaren Marken sein“. Keiner wird bestreiten, dass die Innpromenade zu den schönsten Marken der Dreiflüssestadt gehört. Das Leitpapier nennt als Schwerpunkt: „Die drei Flüsse sind das, wodurch sich Passau weltweit von anderen Städten unterscheidet. Deshalb gilt es, dieses Alleinstellungsmerkmal weiter auszuarbeiten, die Aufenthaltsqualität an den Flüssen zu stärken… .“

Der Verein, der sich den "Erhalt des Stadtbildes und Schutz der Landschaft" in die Satzung geschrieben hat, das "Forum Passau", legte seinen Mitgliedern „dringlich“ ans Herz, diese Veranstaltung zu besuchen und sich mit kritischer Stimme einzubringen. Unter seiner Federführung bereiten sich Bürger und Politiker aller Couleur seit Wochen darauf vor, einen Bürgerentscheid anzustoßen, falls sich der Passauer Stadtrat für eine der vier Flutmauervarianten entscheiden sollte.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

12:41
Donnerstag
29. Juni 2017
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

KULTURKALENDER
29.06. | Donnerstag
VESTE OBERHAUS
Zukunft unserer Zeitungen
 
bild_klein_0000011685.jpg

Die Tageszeitungen verlieren Leser. 17 Prozent Rückgang in den letzten 15 Jahren (PNP Stadt und Landkreis Passau). Aufmerksamkeit dagegen gewinnen die soziale Netzwerke mit Hass, Hetze und Falschinformationen. Wie finden Medien aus der Krise, was bedeutet die Entwicklung für unsere Demokratie? Podiumsdiskussion mit Martin Wanninger (PNP), Jan Feddersen (taz), Medienprofessor Ralf Hohlfeld (Uni Passau) und Verena Osgyan (Landtag, Die Grünen). Ort: Panoramagaststätte


19:30 Uhr | frei
STEPHANSDOM
Dommusik
 

Abendkonzert des Domorganisten Ludwig Ruckdeschel.


19:30 Uhr | Eintritt frei
SCHARFRICHTERHAUS
Sigi Zimmerschied
 
bild_klein_0000011754.jpg

Das Kabarett-Urgestein aus der Innstadt mit neuem Programm.


20:00 Uhr | 22 Euro, ermäßigt 10 Euro
DREILÄNDERHALLE
Eröffnungsball der Europäischen Wochen
 

Festlicher Tanzball als Auftakt des Kultur-Festivals. Im Preis ist ein Mehrgänge-Menü inbegriffen.


20:00 Uhr | 90 Euro

BÜRGERBLICK AUF FACEBOOK

Google-Anzeigen