Google-Anzeigen

Nachrichten | Dienstag, 13. Februar 18

Politischer Aschermittwoch

Passau ohne Seehofer, Vilshofen mit SPD-Parteichef

Die CSU ohne Seehofer und die SPD quasi mit einem Überraschungsgast: Olaf Scholz, der Hamburger Bürgermeister, erhielt vor wenigen Stunden das Update zum Parteivorsitzenden, nachdem Martin Schulz überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte. Beim Politischen Aschermittwoch in den Donaustädten werden in letzter Minute die Karten neu gemischt.

Hölzerne Wirtshausstühle und weißblau karierte Tischdecken für mehr Heimatgefühl. Der Politische Aschermittwoch in Passau stellt die CSU-Organisatoren nach Seehofer Absage vor neue Herausforderungen: Rednerlisten wurden umgestellt und Söders Redezeit verlängert.

Den amtierenden bayerischen Ministerpräsidenten hat die Grippe im Griff. Er musste deshalb für morgen absagen. Vielleicht kommt ihm das nicht ungelegen: Es erspart ihm den letzten großen Passau-Auftritt mit seinem neuen "Freund" und designierten Nachfolger.

Zum geistigen Aschermittwochsvorglühen treffen sich hohe Funktionäre der beiden Volksparteien heute in Passau: unten im Neumarkt, in einer Donaugaststätte, die CSU mit Andreas Scheuer, dem möglichen neuen Verkehrsminister, und CSU-Parteivize Manfred Weber; in einem Hochhauscafe´ der Neuen Mitte die SPD. Hier sollten die Redner der SPD-Veranstaltung in Vilshofen am späten Abend eintreffen, der Erste Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz, möglicher neuer Finanzminister und bis zur geplanten Wahl von Andrea Nahles am 22. April amtierender SPD-Parteichef, Bayerns SPD-Vizevorsitzende Natascha Kohnen.

Am späten Nachmittag kam das Gerücht auf, dass Sigmar Gabriel in die Passauer Runde stoßen soll. Über der künftigen Rolle des Außenministers steht ein großes Fragezeichen.

Heute war SPD-Präsidiumssitzung. In der SPD kämpfen gerade viele Spitzengenossen um Spitzenpositionen. „Bei uns halte ich derzeit nichts mehr für unmöglich“, sagt ein Parteimitglied. Scholz trifft voraussichtlich erst um 23 Uhr ein. Da war das Büffet schon geplündert. Bei den Genossen muss zur Zeit jeder selbst schauen, wo er bleibt. Das mit Gabriel war reines Gerücht.

Auch in anderen Passauer Lokalen trifft sich am Vorabend des Aschermittwochs illustres Publikum. Die Edelfedern der Politikredaktionen aus der ganzen Republik, von Bildzeitung bis taz, sind angereist und diskutieren die aktuelle politische Lage. Im Stiftskeller beispielsweise der selbsternannte “Bild-Unionsparteien- und Kanzlerinbetreuer” Ralf Schuler mit seinem Münchner Kollegen.

Scholz, Schulz, Gabriel, Nahles – in der SPD kann man in diesen Zeiten schon mal was durcheinander bringen.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

05:28
Freitag
16. November 2018
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
16.11. | Freitag
KLAVIERHAUS MORA
Podiumsdiskussion
 

Die Folgen der Globalisierung für das Musikerleben in Europa diskutieren Vertreter der Uni Passau und des Mozarteums Salzburg.


19:00 Uhr | 7 Euro, ermäßigt 4 Euro
OPERNHAUS
Arsen und Spitzenhäubchen
 
bild_klein_0000014628.jpg

Morbide Komödie von Joseph Kesselring (1902-1967) um unscheinbare Damen mit Geheimnis im Keller.


19:30 Uhr | ab 8 Euro
SCHARFRICHTERHAUS
Volkmar Staub
 
bild_klein_0000014636.jpg

Wortspielgeladenes, politisches Kabarett mit dem Schwarzwälder Jahrgang 1952.


20:00 Uhr | 22 Euro, ermäßigt 10 Euro

Google-Anzeigen