Google-Anzeigen

Nachrichten | Donnerstag, 25. Januar 18

bild_klein_0000013009.jpg
"Wir haben es satt": Niederbayern demonstrieren in Passau gegen Glyphosat und Industrielebensmittel.
Neujahrsempfang und Glyphosat-Protest

Umweltdemo zum Söder-Besuch

Wer bewegt am Samstag mehr Bürger in Passau? Söder beim Neujahrsempfang der CSU oder die Protestdemo für eine chemiefreie Landwirtschaft?

Der künftige Ministerpräsident gibt seinen Parteikollegen in der Provinz die Ehre. Der Passauer CSU-Kreisvorsitzender Holm Putzke hat zum Neujahrsempfang geladen. In einer Schulaula am Fernsehturm wird die Veranstaltung ausgerichtet. In der rot-orange-grün regierten Niederbayernmetropole war zu erwarten, dass sich der Franke auch freche Fragen gefallen lassen muss: Wie hält er es mit dem Flächenfraß? Kann man ihm mehr vertrauen wie seinem bayerischen Parteikollegen Christian Schmidt, dem Agrarminister, der im Alleingang in Brüssel der Chemielobby die Tür offengehalten, für weitere fünf Jahre dem Pflanzengift Glyphosat zugestimmt hat? Das Spritzmittel soll verantwortlich sein für Bienensterben und dem dramatischen Rückgang der Artenvielfalt in der Insektenwelt.  

Ein Bündnis aus Naturschützern und Öko-Landwirten, Grünen- und ÖDP-Politikern hat am Tag des Söderbesuchs zu einer Demo gerufen, wie sie in Berlin bereits mehrfach über die Bühne ging: „Wir haben es satt“ – ein Protest gegen Massentierhaltung und Industrielebensmittel (Samstag, 11 Uhr, Kleiner Exerzierplatz, Passau-Neue-Mitte).

Federführend haben Halo Saibold, eine im Ruhestand rastlose ehemalige Bundesabgeordnete der Grünen, und ihr Lebensgefährte Heinz Menzel die Veranstaltung Anfang Dezember initiiert. Sie schrieben 140 Verbände, Parteien und Personen an. Der Termin wurde einmal verschoben und fiel dann auf den Tag des Söder-Besuchs in Passau.

Ob die Übergabe einer Resolution an Söder wie geplant gelingt, wird sich zeigen. Gastgeber Putzke zeigt sich wenig begeistert, wie ein Briefverkehr mit Menzel zeigt.

Söder hat in anderer Angelegenheit seinen Passau-Auftritt betreffend den Vizebürgermeister und niederbayerischen ÖDP-Vorsitzenden Urban Mangold abblitzen lassen. Dieser hatte ihn schriftlich eingeladen, seinen Besuch im Passauer Land zu nutzen, ein drastisches Beispiel von Flächenfraß zu besichtigen: die Hundsdorfer Kreuzung.

Im Vorfeld des Söderbesuchs gibt es also regen politischen Schlagabtausch auf lokaler Ebene. Für den CSU-Neujahrsempfang (Staatliche Berufsschule I, Am Fernsehturm, 13 Uhr) sollen sich 500 Gäste angemeldet haben. Die Aula ist gut geschätzt 120 Quadratmeter groß.

In Berlin nahmen an der "Wir haben es satt"-Demo 20.000 Bürger teil. Passau würde die Berliner schlagen, wenn - im Verhältnis zur Einwohnerzahl - mehr als 300 Teilnehmer kommen. 

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

13:29
Montag
20. August 2018
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
20.08. | Montag
RATHAUS-INNENHOF
Les Lapins Superstar
 
bild_klein_0000013871.jpg

Furiose 20-köpfige Brassband aus Frankreich mit Rap- und Hip-Hop-Einschlag.

Bei schlechter Wetterlage im Café Museum.


20:00 Uhr | Eintritt frei

Google-Anzeigen