Google-Anzeigen

Report | Donnerstag, 09. November 17

bild_klein_0000012716.jpg
46 Tage vor Weihnachten: Städtische Arbeiter mit gelben Warnwesten bereiten am Kirchplatz in der Innstadt den Christbaum vor.
Voradventszeit

Schneefallgrenze sinkt, Christbaumquote steigt

Die Leute vom Bauhof haben die Brunnen abgedeckt und die ersten Christbäume aufgestellt. Noch 46 Tage bis Heiligabend.

Am meisten aufgeregt ist wohl Michel, ein 20-jähriger Schwarzafrikaner von der Elfenbeinküste, der dieses Semester sein Wirtschaftsstudium an der Passauer Uni begonnen und noch nie in seinem Leben Schnee gesehen hat. Die Meteorologen machen ihm Hoffnung: Die Schneefallgrenze soll auf die Höhe von Salzweg sinken.

bild_klein_0000012723.jpg
52 Tagen vor Weihnachten: Girlanden mit Christbaumkugeln schmücken das Eckhaus des Einkaufszentrums am Ludwigsplatz.
Die Stadt lässt sich den obligatorischen Christbaumschmuck auf Plätzen und vor wichtigen Gebäuden im Stadtgebiet 35.000 Euro kosten, rund 1.000 Euro je Baum. Das entspricht etwa dem Förderbetrag für das Scharfrichterhaus, die berühmte Kabarettbühne. Etwa das Dreifache dieser Summe wird jährlich eingeplant für den Erhalt der städtischen Brunnen, die jetzt in den Winterschlaf geschickt worden sind.

bild_klein_0000012721.jpg
50 Tage vor Weihnachten: Die Novembersonne beschert einer Weißbierbrauerei hoch über der Stadt Biergartenwetter bei14 Grad.
Je mehr der Kommerz im Vordergrund steht, desto früher zeigen sich Weihnachtsschmuck und Nikoläuse. Zu den ganz Voreiligen gehört die bereits seit einer Woche mit Christbaumkugeln behängte Front des Einkaufszentrums zum Ludwigsplatz, von den Alteingesessenen „Lochblechbilka“ genannt. Lochblech nach dem Material der Fassadenverkleidung und Bilka nach dem ersten Passauer Großkaufhaus in der Bahnhofstraße; heute ist dort eine Kaufhauskette eingezogen, deren Namen auf den amerikanischen Gründer Winfield Woolworth (1852-1919) zurückgeht.

bild_klein_0000012719.jpg
48 Tage vor Weihnachten: Mitarbeiter vom Bauhof machen die Brunnen dicht, hier den Wittelsbacher Brunnen am Residenzplatz. Er wird später den größten Adventskranz der Stadt tragen.
Vier Wochen vor Weihnachten, nahe der Adventszeit, beginnt es dann richtig mit Lichterglanz und Glühweinduft: Am 21. November knipsen Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Citymarketingleiterin Claudia Huber in der Ludwigstraße die Weihnachtsbeleuchtung an. Acht Tage später eröffnet auf dem Domplatz der Passauer Christkindlmarkt. Man darf gespannt sein, wen Bischof Oster diesmal als Vertreter zur Eröffnung schickt. Seit Beginn seiner Amtszeit vor drei Jahren hat er mit der Tradition gebrochen, dass der höchste Passauer Kirchenvertreter persönlich dem Markt den Segen gibt.

Mit dem Kauf des Adventskranzes dürfen Sie sich Zeit lassen: Die erste Kerze wird am Sonntag, 3. Dezember angezündet.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

19:08
Mittwoch
22. November 2017
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

KULTURKALENDER
22.11. | Mittwoch
CAFÉ MUSEUM
John Arman Organ Trio
 

Jazzformation aus Gitarre, Hammond-Orgel und Schlagzeug.


20:00 Uhr | 20 Euro, ermäßigt 10 Euro
UNIVERSITÄT
Lesung:Kateřina Tučková
 

Die tschechische Autorin stellt ihren Roman "Das Vermächtnis der Göttinnen" vor. Der fantastisch anmutende Titel behandelt die Härte totalitärer Regime.

Ort: Libray Lounge in der Zentralbibliothek


20:00 Uhr | Eintritt frei

BÜRGERBLICK AUF FACEBOOK

Google-Anzeigen