Google-Anzeigen

Universität | Sonntag, 22. Oktober 17

bild_klein_0000012640.jpg
"Ich kenne Dich, ich sehe Dich!", soll der Zeigefinger vermitteln. Mit dieser Fotomontage hatte die Künstlerin auf ihre Schau im Museum Moderner Kunst aufmerksam machen wollen. (Quelle: MMK)
Vernissage geplatzt

Wenn Kunst nicht kann

Passau - Das „Museum Moderner Kunst“ fördert seit vier Jahren die Kunstsparte der Universität, indem es deren Absolventen eine Plattform bietet: „Debüt für die Kunst“ nennt sich die Reihe. Die jüngste Vernissage ist am Tag ihrer Eröffnung kurzfristig abgesagt worden. Es scheiterte wohl an der Umsetzung Freigabe einer technischen Installation, was deren Funktionstüchtigkeit  Sicherheit und Versicherungsfragen anbelangt.

Christine Zehntner, Jahrgang 1989, bis 2013 Kunstpädagogikstudentin an der Uni Passau und Abiturientin des Gymnasiums Leopoldinum, wollte in einem Ausstellungsraum unter dem Thema „Omnipräsenz“ die allgegenwärtige Überwachung des Menschen aufzeigen. Im Mittelpunkt hätte die 3-D-Projektion einer überdimensionalen Hand gestanden, deren Zeigefinger den Betrachter verfolgt. „Meine Arbeiten sollen gewohnte Sichtweisen und Vorstellungen aufbrechen“, wurde Zehntner im Pressetext zitiert. Das klang spannend.

Sieben Stunden vor der Eröffnung teilten Museum und Uni in einer gemeinsamen Presseerklärung mit, dass die Schau wegen „wegen technischer Fragen und daraus resultierender Versicherungsprobleme" abgesagt werden muss. An der Kostenübernahme des Museums, so ergab eine Nachfrage, lag es nicht.

Künstlerin nimmt Stellung

bild_klein_0000012658.jpg
Der Aufbau der Schau war am Vorabend fertig, belegt die Künstlerin mit diesen Bildern.
Nachtrag vom 22. Oktober: Um Imageschaden abzuwenden, hat die Künstlerin eine Erklärung nachgereicht: Nach einem Rundgang mit allen Verantwortlichen, der am Vortag der Vernissage stattgefunden hat, sei mündlich alles fixiert gewesen. Sie habe per E-Mail eine schriftliche Bestätigung der Haftungs- und Versicherungsfragen eingefordert. Dieses führte postwendend dazu, dass die Museumsleitung ihr am Vorabend mit dem Hinweis auf "Nachbesserungen" und "Risiken" um 19.13 Uhr die Absage schickte.

Zum Beleg, dass die Schau - ausgestattet mit Projektoren, Flachbildschirm, Kopfhörer und LED-Lampen - bereits komplett installiert war, hat Christine Zehnter Bilder ins Netz gestellt. 

 

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

18:11
Samstag
20. Oktober 2018
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
20.10. | Samstag
OPERNHAUS
Der Vetter aus Dingsda
 

Verwechslungskomödie aus den frühen 1920er Jahren, der Blütezeit der Berliner Operette.


19:30 Uhr | ab 8 Euro
GRUBWEG
Eine verhängnisvolle Nacht
 

Bayerisches Mundartschauspiel mit dem Passauer Volkstheater.
Ort: Klosterberg 4.


19:30 Uhr | 10 Euro
CAFÉ MUSEUM
Jütz
 
bild_klein_0000014454.jpg

Alpine Volksmusik, künstlerisch aufgewertet durch surreal anmutende, experimentelle Elemente.
Die Mitglieder kommen aus Tirol und der Schweiz.


20:00 Uhr | 20 Euro, ermäßigt 7 Euro
REDOUTE
Hannes Ringlstetter
 
bild_klein_0000014485.jpg

Der Moderator und Musiker, der genauso blödeln wie nachdenklich sein kann, diesmal Solo mit Gitarre.


20:00 Uhr | 26 Euro, ermäßigt 10 Euro
TABAKFABRIK
All its Grace
 

Die Mainzer Melodic-Deather spielen mit den Kulmbachern von "Cycoside" und den Pockingern von "Also Am I".


20:00 Uhr | 7 Euro

Google-Anzeigen