Google-Anzeigen

Brennpunkt | Montag, 16. November 20

bild_klein_17376.jpg
Ministerpräsident Markus Söder bei der Corona-Pressekonferenz in Berlin (Bildschirmfoto: ARD)
Pressekonferenz zum Corona-Winter

Söder warnt vor Silvesterfeiern und Skiferien

Bei der Pressekonferenz von Bund und Ländern am Abend war Ministerpräsident Markus Söder anzumerken, dass er besser heute als morgen die Seuche strenger bekämpfen möchte.

Hier seine wichtigsten Aussagen:

  • Wir haben den mildesten Lockdown in ganz Europa und ich habe wenig Hoffnung, dass Ende November wieder alles gut ist.
     
  • Das Schlechteste wäre ein Auf und ab. Wie bei jeder Therapie gelte: lieber verlängern als vorzeitig abbrechen.
     
  • Corona hat jeden bestraft, der glaubte, es sei vorschnell vorbei. Das haben die Österreicher erkennen müssen.
     
  • Er lobt all die jungen Leute, die enorme Einschränkungen mit großer Gelassenheit mittragen. (Er meint vor allem Situation in den Schulen und Verantwortung für die ältere Generation; Anmerkung: Deutschland zählt zwölf Millionen Beschulte und eine Million Lehrkräfte)
     
  • Ich mache mir um Weihnachten weniger Sorgen sorgen als um die Silvesterfeiern.
     
  • Es sei mir als Bayer verziehen, aber ich mag mir nicht vorstellen, dass große Skiferien wieder stattfinden.
     
  • Wir haben in den Grenzgebieten (gemeint sind die hohen Inzidenzen in Tschechien und Österreich) große Herausforderungen.
     
  • Bei der Warn-App, eine „super Geschichte“, müsse man schauen, wie sie sich wirksamer entfalten kann, wie Hindernisse im Datenschutz verbessert werden können.
Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

05:46
Donnerstag
28. Januar 2021
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTUR AM BILDSCHIRM
28.01. | Donnerstag

Gefangenenchor aus Venedig
 
bild_klein_17603.jpg
Bewegendes Neujahrskonzert aus dem Opernhaus von Venedig, "Teatro des Fenice". Mit Verdis "Nationalhymne" aus "Nabucco" ab Minute 44.30. Mehr als 100 Mitwirkende mit Mund-Nasenschutz, auch 12 Sängerinnen und 32 Sänger mit Masken, nur die 19 Musiker der Blasinstrumente sind befreit. Leitung: der britische Maestro Daniel Harding. Auf TV "Arte" abrufbar bis 31. Januar.


07:00 Uhr
OPERNHAUS
Der Reichsbürger
 

Mit seiner Frau Annalena schrieb der Regensburger Dramaturg Konstantin Küspert dieses Ein-Personen-Stück: Einblick in die krude Weltsicht und Psyche der verschwörungstheoretischen Reichsbürgerbewegung.


19:30 Uhr | ab 6,50 Euro

Google-Anzeigen