Google-Anzeigen

Nachrichten | Montag, 24. Januar 22

bild_klein_19943.jpg
Blick vom Ritter-Tuschl-Brunnen auf die Montagsdemo am Vilshofener Stadtplatz. (Foto: mediendenk)
Corona-Demo

Vilshofener Corona-Freiheit: Marsch der Massen ohne Maske

Vilshofen - Mehr als 1.000 Menschen sind heute Abend bei der Corona-Demo in Vilshofen erwartet worden. „Wer mit Maske erscheint, fällt sofort auf, dass er nicht dazugehört“, sagt eine Journalistin. An drei Zählstationen erfasste die Polizei die Mitwirkenden des Marschs: Es waren 1.175, heißt es um 20 Uhr im Polizeibericht.

bild_klein_19940.jpg
Bereitschaftspolizisten flankieren in Fünfergruppen das Geschehen. (Foto: mediendenk)
Auf dem beengten Stadtplatz und in den Gassen können Abstände kaum eingehalten werden. Er hoffe, dass es künftig nicht noch mehr werden, sagt angesichts der Menschenmenge der Versammlungsleiter zu Beginn über den Lautsprecherwagen der Polizei. Er verliest die Auflagen, die vorgegebene Route, bedankt sich bei der Polizei - und dann ziehen sie los. Ein Schweigemarsch mit Kerzen, Laternen und Kinderwagen; "ein Martinsumzug ohne Gesang", wie es ein Beobachter beschreibt.

Die Landkreisbehörde hat – im Gegensatz zum Passauer Rathaus in der kreisfreien Stadt – die Geschehnisse in der kleinen Donaustadt nicht unmittelbar im Blick. Kein Vertreter des Ordnungsamtes oder des Landrates hat sich bisher von diesen Montagsgeschehnissen je persönlich ein Bild gemacht. Am Nikolaustag hatte es mit ein paar Dutzend Männern und Frauen angefangen, mit jedem Mal wurden es mehr Teilnehmer.

bild_klein_19942.jpg
Der Vilshofener Polizeichef Wolfgang Maierhofer hat sich am Rathaus postiert. Er leitet an diesem achten Demomontag den Polizeieinsatz. (Foto: mediendenk)
Eine Allgemeinverfügung wie in Passau und andernorts, die solche Demo-Märsche durch beengte Innenstädte in der Pandemie unterbindet und zudem eine Maskenpflicht für alle verhängt, die nicht zur Rede aufgerufen sind, gibt es im Landkreis Passau nicht. Es läge an der Polizei, die Dinge vor Ort zu regeln, erklärt ein Sprecher des Landratsamtes.

Vilshofen ist, wie die Wochenzeitschrift "Die Zeit" aktuell in einer Reportage aufgegriffen hat, zum neuen niederbayerischen Pilgerort der Coronamaßnahmen-Gegner und Impfunwilligen geworden. Die Beobachter sind sich einig, dass bei diesem Massenandrang Menschen ohne Mund-Nasenschutz vor allem zu Beginn und am Ende der Versammlung die Sicherheitsabstände schwer einhalten, beim Zug durch die Gassen überhaupt nicht einhalten können. Die Mitmarschierenden empfinden das wohl als ihr "Freiheit".

Am Sonntag, so trägt der Vilshofener Polizeibericht nach, habe ein nicht angemeldeter Schweigemarsch, etwa 125 Teilnehmer, durch Eging am See stattgefunden. Aufgelöst worden sie die Versammlung nicht, sie sei "störungsfrei" verlaufen. 

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie.

hud

Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

06:28
Samstag
25. Juni 2022
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDAR
25.06. | Samstag
INNPROMENADE
Flohmarkt in Kastanienallee
 

Kunst und Kitsch, Nützliches und Nippes. Der Flohmarkt wurde vor fast 40 Jahren vom Journalisten Stefan Weber ins Leben gerufen.


08:00 Uhr | freier Eintritt
KLOSTER NIEDERNBURG
Donaulimes-Führungen
 

Führungen durch vier archäologische Stätten des Unesco-Welterbes: Kloster Niedernburg (9 Uhr), Kastell Boiotro (11 Uhr), Römerburgus Oberranna (15 Uhr) und Kastell Schlögen (17:30 Uhr).


09:00 Uhr
X-POINT-HALLE
Hindernislauf
 

Laufen, Klettern und Kriechen: Läuferinnen und Läufer wählen eine 6, 12 oder 18 Kilometer lange Strecke durch den Neuburger Wald mit entsprechend 15, 30 oder 40 Hindernissen, die es zu überwinden gilt. 


11:00 Uhr | ab 40 Euro
VILSHOFEN
Zitherpartie
 

Zithervirtuose Georg Glasl und Ruth Geiersberger stellen die Nilreise von Herzog Max im Jahr 1838 auf der Donau nach. Der Nachbau eines historischen Schiffes, die "Siebnerin", legt in Vilshofen ab.


17:30 Uhr | ab 49 Euro
SCHARFRICHTERHAUS
Sigi Zimmerschied
 

Ein Stoff gegen Verschwörungstheoretiker, das sogenannte "Hirnvakzin" des Passauer Kabarettisten. 


20:00 Uhr | ab 25 Euro
VESTE OBERHAUS
Die Macht des Schicksals
 

Alvaro will mit seiner Geliebten Leonora durchbrennen, beim Versuch sie aufzuhalten stirbt Leonaras Vater. Guiseppe Verdis Oper aus 1861 wird im Rahmen der Burgfestspiele gezeigt. Bei schlechtem Wetter im Stadttheater. 


20:00 Uhr | ab 12,50 Euro
CAFÉ MUSEUM
Trio Ivoire
 

Hans Lüdemann, Aly Keita und Christian Thomé verbinden afrikanische und europäische Musik.


20:00 Uhr | 20 Euro

Google-Anzeigen