Google-Anzeigen

Nachrichten | Dienstag, 10. Mai 22

bild_klein_20188.jpg
Nach zwei Stunden steigt nur noch Wasserdampf auf: vom Stadel blieb das verkohlte Gerippe, ein ablegenes Gehöft gegenüber vom Kühberg. (Foto: mediendenk)
Stadelbrand im Morgengrauen

Passauer Feuerwehr: Großeinsatz in Gschwendthannet

Passau - Als die Stadt noch unter dichtem Nebel liegt und die meisten Menschen schlafen, lodern auf einem Hügel im Südosten Flammen aus einem Bauernhofstadel. Mit Einsatz aller vorhandener Technik sind rund 80 Feuerwehrleute kurz nach Sonnenaufgang zu dem abgelegenen Gehöft geeilt und konnten verhindern, dass das Feuer auf die beiden Wohnhäuser übergreift.

bild_klein_20186.jpg
Das Anwesen liegt in Gschwendthannet an der bayerisch-österreichischen Grenze südlich vom Inn. (Quelle: maphub/mediendenk)
Der Bauernhof in Gschwendthannet, Luftlinie 50 Meter von der österreichischen Grenze entfernt, liegt über dem Schwendoblbach, am Ende einer Stichstraße gegenüber vom Kühberg. Die Rauchfahne war im Oberland über der Nebeldecke weithin sichtbar. „Die österreichische Polizei war auch schon hier, aber als sie merkten, dass es nicht ihr Gebiet ist, sind sie wieder gefahren“, erzählt ein Mitwirkender des Großeinsatzes.

bild_klein_20183.jpg
Großes Gerät im Einsatz: Wassertanks in der Gesamtmenge von 8.000 Liter schleppt dieser geländegängige Transporter; die Passauer hatten ihn im Aartal eingesetzt. (Foto: mediendenk)
Um am abgelegenen Brandort den bestmöglichen Wasservorrat für die Löscharbeiten bereitzustellen, war das größte Gerät der Hauptwache im Einsatz, ein geländegängiger Transporter, der einen Behälter mit 8.000 Liter Fassungsvermögen heranbrachte – das entspricht der Kapazität von zehn kleinen alten Feuerwehrautos oder vier modernen. Aus Schalding rechts der Donau kam zudem eine Besatzung mit dem größten Passauer Tanklöschfahrzeug hinzu, das überall dort eingesetzt wird, wo keine Hydranten in der Nähe sind, vor allem auf der Autobahn.

bild_klein_20187.jpg
Vom Satteldach blieb das verkohlte Gerippe. (Foto: mediendenk)
Drei Löschzüge aus Passau und aus Oberösterreich der Schardenberger sind im Einsatz. Um 5.15 Uhr war der Feueralarm eingegangen. Nach zwei Stunden Löscharbeiten, der Nebel im Tal lichtet sich, zeigt sich im weißen Wasserdampf das verkohlte Gerippe des Stadels. Beamte der Kripo treffen ein, um die Brandursache zu ermitteln.

hud

Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

06:23
Saturday
25. June 2022
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDAR
25.06. | Saturday
INNPROMENADE
Flohmarkt in Kastanienallee
 

Kunst und Kitsch, Nützliches und Nippes. Der Flohmarkt wurde vor fast 40 Jahren vom Journalisten Stefan Weber ins Leben gerufen.


08:00 Uhr | freier Eintritt
KLOSTER NIEDERNBURG
Donaulimes-Führungen
 

Führungen durch vier archäologische Stätten des Unesco-Welterbes: Kloster Niedernburg (9 Uhr), Kastell Boiotro (11 Uhr), Römerburgus Oberranna (15 Uhr) und Kastell Schlögen (17:30 Uhr).


09:00 Uhr
X-POINT-HALLE
Hindernislauf
 

Laufen, Klettern und Kriechen: Läuferinnen und Läufer wählen eine 6, 12 oder 18 Kilometer lange Strecke durch den Neuburger Wald mit entsprechend 15, 30 oder 40 Hindernissen, die es zu überwinden gilt. 


11:00 Uhr | ab 40 Euro
VILSHOFEN
Zitherpartie
 

Zithervirtuose Georg Glasl und Ruth Geiersberger stellen die Nilreise von Herzog Max im Jahr 1838 auf der Donau nach. Der Nachbau eines historischen Schiffes, die "Siebnerin", legt in Vilshofen ab.


17:30 Uhr | ab 49 Euro
SCHARFRICHTERHAUS
Sigi Zimmerschied
 

Ein Stoff gegen Verschwörungstheoretiker, das sogenannte "Hirnvakzin" des Passauer Kabarettisten. 


20:00 Uhr | ab 25 Euro
VESTE OBERHAUS
Die Macht des Schicksals
 

Alvaro will mit seiner Geliebten Leonora durchbrennen, beim Versuch sie aufzuhalten stirbt Leonaras Vater. Guiseppe Verdis Oper aus 1861 wird im Rahmen der Burgfestspiele gezeigt. Bei schlechtem Wetter im Stadttheater. 


20:00 Uhr | ab 12,50 Euro
CAFÉ MUSEUM
Trio Ivoire
 

Hans Lüdemann, Aly Keita und Christian Thomé verbinden afrikanische und europäische Musik.


20:00 Uhr | 20 Euro

Google-Anzeigen