Google-Anzeigen

Nachrichten | Montag, 22. Juni 20

bild_klein_0000016871.jpg
Passauer Polizeibericht

66 Raser und ein Unfallflüchtiger

Eine Serie von schweren Verstößen im Straßenverkehr hat am Wochenende die Polizei beschäftigt. Autofahrer flüchten vor Polizeikontrollen, setzen sich alkoholisiert oder im Drogenrausch ans Steuer, haben ihre Fahrzeuge verkehrswidrig umgebaut oder sind mit mehr als 100 Sachen im Stadtgebiet unterwegs.

  • In der Nacht auf Montag war in Haidenhof-Nord ein Pärchen mit einem schwarzen Seat vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Der Mann am Steuer, 32 Jahre alt, ohne festen Wohnsitz, führte ein verbotenes Einhandmesser mit sich; seine Begleiterin, 22, hatte Drogen dabei. Dies alles ist später festgestellt worden und erklärt vielleicht, warum sie der Kontrolle entgehen wollten. Sie liefen schließlich zu Fuß davon, nachdem sie bei der Fluchtfahrt an der Ecke Spitalhofstraße/ Schießstattweg einen VW-Bus gerammt hatten. Die Frau, eine Bewohnerin aus dem Landkreis Freyung-Grafenau, griffen die Beamten auf, er konnte untertauchen. Die Kollision muss heftig gewesen sein, denn der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird von der Polizei auf 52.000 Euro geschätzt.
     
  • Eine halbe Stunde zuvor hatten Polizeibeamte im Lindental verhindert, dass sich ein 66-Jähriger alkoholisiert ans Steuer setzt. Er war mit der Ehefrau angetrunken zu seinem parkenden Wagen gegangen.
     
  • In Fürstenzell ist ein 43 Jahre jüngerer Mann in dieser Nacht nicht weniger unvernünftig gewesen. Er war mit seinem Auto, wie ein Pupillentest, sein Verhalten und der Urintest bestätigten, unter Drogeneinfluss unterwegs. Fahrverbot, Geldbuße.
     
  • 66 Autofahrer haben nach Radarkontrollen in Grubweg (Alte Straße, Tempo 30) und Kohlbruck (Neuburger Straße, Tempo 60) Anzeigen, hohe Bußgelder und in den schlimmeren Fällen Fahrverbote kassiert. Der Schnellste war mit 103 km/h unterwegs.
     
  • Vier Burschen im Alter zwischen 20 und 25 mussten in Fürstenzell ihre Fahrzeuge stehen lassen. Eine Verkehrskontrolle an der Passauer Straße hatte ergeben, dass sie unerlaubte Eingriffe und Einbauten vorgenommen haben; unzulässige Fahrwerke, nicht eingetragene Bereifungen.
Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

06:32
Montag
10. August 2020
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
10.08. | Montag
Keine Einträge

Google-Anzeigen