Google-Anzeigen

Nachrichten | Freitag, 16. Oktober 20

bild_klein_0000017297.jpg
Christkindlmarkteröffnung am 27. November 2019: Servicemann Tobias Kapfer schiebt ein Tablett mit einer Runde Glühwein für die Ehrengäste durchs Gedränge. Solche Bilder wird es heuer nicht geben. (Foto: mediendenk)
Abhängig von der Seuchenlage

Christkindlmarkt auf der Kippe?

Hütten mit Abstand, um Menschenansammlungen zu vermeiden? Dafür den Markt auf zwei Standorte aufteilen? Alkoholfreier Glühwein und Punsch?

Im Passauer Rathaus wird daran getüftelt, wie ein Christkindlmarkt dieses Jahr aussehen könnte. Das dynamische Geschehen der Seuche und die sich ständig anpassenden Gegenmaßnahmen lassen noch keine Prognosen zu, wie der vom 25. November bis 23. Dezember geplante Markt umgesetzt werden könnte.

„Immerhin wissen wir jetzt schon alle, was wir Silvester machen – nichts“, schreibt gerade „Die Zeit“-Autorin Katja Berlin („Torten der Wahrheit“) auf Twitter. Müssen wir vielleicht auch die kuscheligen Adventsbräuche abhaken?

München will mit "strengen Hygienekonzepten" die Christkindlmarktbuden über weite Strecken in der Innenstadt reihen, Nürnberg setzt zur Eröffnung auf eine Liveübertragung ins Netz, um Gedränge zu vermeiden.

Die Passauer Rathaussprecherin Maria Proske schreibt auf Anfrage: „Aktuell arbeiten wir daran, eine Christkindlmarktplanung auf der Grundlage der jetzigen Rechtssituation auf die Beine zu stellen. Mögliche Optionen sind die Reduzierung der Hütten oder die Aufteilung auf zwei Standorte.“ Gedacht ist an Domplatz plus Kleiner Exerzierplatz („Klostergarten“). Sämtliche Pläne seien vom Infektionsgeschehen und der dann geltenden Fassung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung abhängig. „Sobald hier eine Entscheidung gefallen ist, wird diese bekanntgegeben.“

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

17:12
Donnerstag
22. Oktober 2020
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
22.10. | Donnerstag
PRODUZENTENGALERIE
Ernst Zahnweh - Stahl, Keramik, Malerei
 

Bilder, Objekte und Installationen des Münchner Autodidakts Ernst Zahnweh, der seit mehr als 35 Jahren künstlerisch tätig ist. Ausstellung bis zum 25.10 immer donnerstags bis sonntags von 15-17 Uhr. 


15:00 Uhr | Eintritt frei
SCHARFRICHTERHAUS
Sulaiman Masomi: Morgen-Land
 
bild_klein_0000017062.jpg

Den Zuschauer erwarten kluge Beobachtungen und witzige, teils tiefgründe Alltagsgeschichten des Krefelder Rappers und Poetry-Slammers. Gewinner des Scharfrichterbeils 2018.


20:00 Uhr | 25,20 Euro
CINEPLEX
Der jenseitige Abgrund
 

Die österreichische Dokumentarfilmerin Sabine Fuchs geht gemeinsam mit einer Gruppe von Aktivisten und Aktvisitinnen den Globalisierungsprotesten nach den Anschlägen des 11. Septembers auf den Grund. Im Zentrum steht die Frage, wie es zum gewaltsamen Ende dieser Proteste kam.


20:00 Uhr | ab 6,80 Euro

Google-Anzeigen