Google-Anzeigen

Nachrichten | Mittwoch, 23. September 20

bild_klein_0000017219.jpg
Bei 10 Grad und Regen warten über 300 Teilnehmer auf den Start des Demozugs.
Treffpunkt Ortspitze

Friday for Future: Erstmals wieder Demozug erlaubt

Gegen Coronakrise wird die Bazooka ausgepackt, gegen Klimakrise reicht die Steinschleuder?

Diesen Freitag ruft die Klimaschutzbewegung ins Gedächtnis, dass Gesundheit alles ist, aber in Wahrheit nichts, wenn die Lebensgrundlagen auf dieser Erde verloren gehen.

“Kein Grad weiter“ rufen die Mitstreitenden von „Fridays for Future Passau“ an diesem Freitag ab 16 Uhr an der Ortspitze aus. Der Demonstrationszug bewegt sich von dort zum Kleinen Exerzierplatz. Mundnasenschutzpflicht gilt für alle und Mindestabstand für Teilnehmer, die nicht aus dem selben Haushalt stammen, erklären die Veranstalter in einer Pressemitteilung.

Es ist die erste Demo seit Pandemiebeginn, der es wieder erlaubt ist, durch die Stadt zu laufen.

Umfragen zeigten, dass Klimaschutz immer noch höchste Priorität in der Bevölkerung habe, erklärt Elisa Buhr vom Organisationsteam. Die Folgen der Klimakrise würden immer sichtbarer.

Am selben Tag findet im Landtag eine Expertenanhörung zum geplanten Klimaschutzgesetz statt.

16:20 Uhr: Über 300 Teilnehmer starten den Demozug mit leichter Verspätung

Mit so vielen Teilnehmern haben die Organisatoren nicht gerechnet: Kurz nach 16 Uhr musste für die über 300 Teilnehmer ein vierter, durch Absperrband markierter Block errichtet werden, hinter dem sich die Demonstranten mit 1,5 Meter Abstand in alle Richtungen aufstellen können.

Ziel ist der Kleine Exerzierplatz, wo ab etwa 17:15 Uhr die Passauer Studentin und Mit-Organisatorin Elisa Buhr, 21 Jahre, und Atom-Aktivist Gerhard Albrecht sprechen werden. Der Kellberger ist Sprecher der „Plattform gegen Temelin", die sich gegen das Tschechische Atomkraftwerk einsetzt. Begleitet wird die Kundgebung von zwei Passauer Studenten der Band Bazillus.

Der Passauer Ortsverein von Fridays for Future freut sich, dass Demonstrationen unter Auflagen wieder stattfinden können: „Mitte März wurde die erste Demo abgesagt, seitdem konnten wir nicht mehr demonstrieren. Die Corona-Maßnahmen schränken uns zwar ein, aber es ist schön, dass wir endlich wieder auf die Straße können", sagt Susanna Lindlein, Pressesprecherin von Fridays for Future Passau.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

10:06
Dienstag
20. Oktober 2020
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
20.10. | Dienstag
Keine Einträge

Google-Anzeigen