Google-Anzeigen

Nachrichten | Sonntag, 22. Mai 22

bild_klein_20211.jpg
"Fahrspaß-Garantie": Wo sie endet, erlebte ein junger Mann am Steuer am Sonntagmorgen. (Foto: mediendenk)
Zeugen gesucht

Illegales Autorennen mit grauem BMW durch Passauer Fußgängerzone

Die Hitze und der Alkohol, das Nachtleben und der Übermut – von den Folgen berichtet das Einsatzprotokoll der Passauer Polizei. Ein empfindliches Strafverfahren droht einem jungen Mann aus dem Hauzenberger Raum, der früh um halb 4 Uhr seinen grauen BMW durch die Fußgängerzone driften ließ.  

Was davor geschah:

16.30 Uhr: Mit Alkohol im Blut ist ein 42-jähriger VW-Fahrer schneller als erlaubt in der Neustifter Straße unterwegs.

18.30 Uhr: Alkoholisiert am Steuer wird in Fürstenzell ein 28-jähriger Autofahrer aus Schärding gestoppt.

19.30 Uhr: Wieder ein angetrunkener österreichischer Autofahrer, diesmal ein 26-Jähriger in Neuburg am Inn.

Mitternacht: In einem Klub an der Bahnhofstraße greift ein 51-jähriger Betrunkener einer tanzenden 25-jährigen Studentin von hinten an den Busen – Anzeige wegen sexueller Belästigung.

0.30 Uhr: In der Heilig-Geist-Gasse in Passau-Neumarkt tritt ein betrunkener 21-Jähriger bei geparkten Autos die Seitenspiegel ab.

1 Uhr: Ein 43-Jähriger aus dem Passauer Oberland alarmiert den Notruf, er sei als Radfahrer von einem Auto erfasst worden. Die Streifenwagenbesatzung widerlegt seine Geschichte und er kassiert eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Strafanzeige wegen verbotenen Autorennens
Um 3.25 Uhr, als das Nachtleben noch immer für eine gut besuchte Innenstadt sorgt, beobachtet eine Streifenwagenbesatzung diese Szene: Der Fahrer eines grauen BMW, Passauer Landkennzeichen, lässt seinen Wagen von der Ludwigsstraße in die Fußgängerzone „driften“. Laut Polizeibericht haben die Beamten erkannt, dass sich eine Person „durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen musste.“ Sie und andere Anwesende werden jetzt als Zeugen gesucht.

Dem BMW-Fahrer ist es zunächst gelungen, „mit hoher Geschwindigkeit durch die noch immer sehr belebte Fußgängerzone“ zu entkommen. Die Polizeistreife trifft auf den grauen BMW kurz darauf erneut Höhe Taxistand in der Bahnhofstraße; wiederum habe er seinen Wagen „in Schlangenlinien driften“ lassen, Richtung Einkaufszentrum „Stadtgalerie“.  

Der 21-Jährige bekennt sich gegenüber den Beamten, „es komplett übertrieben zu haben“. Mutmaßlich beflügelt haben sein Imponiergehabe zwei Mitfahrer, zwei junge Frauen. Die Quittung für sein Verhalten ist eine Anzeige nach Paragraf 315d des Strafgesetzbuches: „verbotenes Autorennen“; wer „Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“ Auch ein "Rennen alleine" gilt als "illegales Autorennen."

Zur Einordnung: Tausende junge Leute haben in dieser Nacht gefeiert und sich nichts zu Schulden kommen lassen.

hud

Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

08:43
Mittwoch
29. Juni 2022
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDAR
29.06. | Mittwoch
Keine Einträge

Google-Anzeigen