Google-Anzeigen

Nachrichten | Freitag, 26. November 21

bild_klein_19832.jpg
Schnelltests sind das meistgebrauchte Werkzeug der vierten Welle. (Foto: mediendenk)
Nachrichtenticker

Omikron nennt sich neuer Corona-Horror

Kurznachrichten vom Tage.
 

CORONA

"Omikron" nennt sich eine Virus-Variante, die jetzt erstmals in Südafrika entdeckt worden ist. Wo sie sich in den weltweiten Infektionsketten gebildet hat, ist unbekannt. Es gab anfangs Nachweise in Botswana, Belgien, Hongkong and Israel, mittlerweile in Deutschland und ganz Europa. Die Weltgesundheitsorganisation schlägt Alarm. Deutschland hat über südafrikanische Länder als Mutationsgebiet eine Einreisesperre - Deutsche ausgenommen - verhängt, viele Länder stellen Fluglinien ein. Das Virus könnte ansteckender sein als die Delta-Variante, die aktuellen Impfungen und der Immunschutz der Genesenen möglicherweise wirkungslos sein. In Südafrika erkrankten bislang vor allem junge Leute, die über Glieder- und Kopfschmerzen, Müdigkeit klagen und keiner Krankenhauseinweisung bedurften.

TRIAGE
Mit einem Zuwachs von 26 Patienten innerhalb einer Woche sehen sich die Corona-Isolierstationen der Landkreiskrankenhäuser Vilshofen, Rotthalmünster und Wegscheid konfrontiert; in der Summe 120, davon 13 auf intensiv. Geschäftsführer Josef Mader sieht laut einem PNP-Interview die Lage eingetreten, dass sich die Mediziner auf Triage vorbereiten müssen. Was heißt das? Ohne Ansehen von Herkunft, Alter und Art der Erkankung haben die Verantwortlichen bei Mangel an Intensivbetten zu entscheiden, welche der betroffenen Patienten mit Intensivbehandlung die größeren Überlebenschancen haben.

BÜRGERVERSAMMLUNGEN

SPD-Oberbürgermeister Jürgen Dupper hat wegen der Corona-Lage entschieden, dass die turnusmäßigen Bürgerversammlungen ausgesetzt und ins Frühjahr verschoben werden. Ein digitales Format könne den Dialog nicht ersetzen.

KONSUM

Lassen Sie sich heute von Sonderangeboten am „Black Friday“ nicht blenden. Sie kennen das vom Winter- und Sommerschlussverkauf, von den Möbelriesen: Rabatte in hohen Prozentzahlen ausgedrückt sagen nichts aus, denn auf welche Grundpreise sich diese berechnen, wird oft verschleiert. Und: Kaufen Sie nichts, was sie nicht wirklich brauchen. Bewusster Konsum bewahrt unsere Erde vor Schäden.

KATASTROPHENALARM

Der Bundesrat hat heute beschlossen, dass die Bevölkerung künftig mit einer direkten Nachricht aufs Handy – ohne spezielle App – im Katastrophenfall gewarnt werden kann. Das verheerende Juli-Hochwasser war ausschlaggebend für diese Gesetzesänderung. Technische und rechtliche Abstimmungen mit den Mobilfunkbetreibern sind notwendig, damit der Alarm in der gezielten Funkzelle alle eingebuchten Endgeräte erreicht. Solche automatischen Nachrichten werden zwischen den EU-Ländern in Corona-Lagen beim Grenzübertritt bereits eingesetzt.

FUSSBALL

Regionalliga: Der "SV Schalding-Heining" hat wegen eines halben Dutzends Corona-Verdachtsfälle sein letztes Heimspiel am Reuthinger Weg abgesagt. Nach positiven Schnelltests stehen die Ergebnisse der PCR-Tests noch aus. Das für morgen geplante Spiel gegen SC Eltersdorf wird auf den 19. Februar verlegt.


LEUCHTTURM
bild_klein_19833.jpg
Erleuchtetes gläsernes Treppenhaus an der Nikolastraße. (PR-Foto: Sparkasse)
Warum erstrahlen derzeit viele Gebäude in Orange? Es ist die symbolische Farbe für den "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen", der weltweit ausgerufen worden ist. Im Passauer Zentrum fällt seit jeher ein gläsernes Treppenhaus gegenüber der Zentralgarage auf, das als farbiger "Leuchtturm" strahlt, jetzt in Orange. Hausherr Christoph Helmschrott ist die Aktion ein Anliegen: Es mache ihn wütend, dass - bis heute auch bei uns - Frauen und Mädchen benachteiligt und Gewalt ausgesetzt seien, schreibt der Sparkassenchef.    

Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

15:47
Donnerstag
27. Januar 2022
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDAR
27.01. | Donnerstag
SCHARFRICHTERHAUS
Jakob Schwerdtfeger
 
bild_klein_19787.jpg

Schwerdtfeger studierte Kunstgeschichte und arbeitete beim Städel Museum in Frankfurt. Seit acht Jahren steht er auf der Bühne und nutzt das Kunstwissen für seine Programme. 


20:00 Uhr | ab 25,20 Euro

Google-Anzeigen