Google-Anzeigen

Meinung | Montag, 13. November 17

bild_klein_0000012735.jpg
Die Faust aus dem Fotofundus muss bei Polizeimeldungen mit Körperverletzung herhalten. (Bildschirmfoto: Pawo)
Die Faust gegen den Leser

Fünf Polizeieinsätze zur "Schlägernacht" hochdramatisiert

Als wir diese Polizeimeldungen lasen, konnten wir darauf wetten, dass die kostenlosen Massenblätter wieder so ein billiges Symbolbild zeigen werden: eine Faust, die auf den Betrachter zurast. Wette gewonnen.

„Was für eine Schläger-Nacht in Passau“, zeichnen Netzschreiberlinge in der Überschrift ein dramatisches Bild, als ob in Passau das Brutale sich breitmachen würde. Mit dieser Schlagzeile erschöpfte sich ihre Kreativität, denn danach folgt wortgetreu der trockene Text des diensthabenden Polizeihauptwachtmeisters, den Sie hier beim klickdurstigen Wochenblatt nachlesen können.

Tausende Nachtschwärmer, fünf Polizeieinsätze
12.600 Studentinnen und Studenten bevölkern die Stadt. Wenn nur jeder fünfte von ihnen am Wochenende ausgeht, sich ein paar Hundert Schüler und mehrere Hundert Bürger von Stadt und Land dazugesellen, dann sind an so einem Abend in und zwischen den Passauer Kneipen und Tanzwirtschaften locker 3.000 Menschen unterwegs. Aus dieser Perspektive sehen fünf Polizeieinsätze wenig besorgniserregend aus. 0,004 Prozent dieser geschätzten Nachtschwärmer, genau genommen elf, waren als Opfer oder Täter in eine körperliche Auseinandersetzung verwickelt.

Wenn nach 3 Uhr die Alkoholpegel steigen
Die Tatorte: um 5.40 Uhr am Eingang des Klubs „Go“ in der Kleinen Klingergasse, um 5.10 Uhr beim McDonald´s am Ludwigsplatz, um 3.30 Uhr vor der Kneipe „Soda“ am Schanzl und zur selben Zeit an der Shell-Tankstelle in der Nikolastraße; um 23.45 Uhr in der Fußgängerzone Ludwigsstraße, wo ein Unbekannter, der von zwei jungen Männern angerempelt worden war, diese mit Faustschlägen zu Boden streckte.

Ein falsches Wort, ein falscher Rempler, fast immer in Kombination mit Alkohol, hatten zu den Eskalationen geführt. Die gefassten Täter, die Fäuste und Flaschen benutzen, waren 18 bis 41 Jahre alt; nach zweien - Ludwigssstraße und Klub "Go" - wird noch gesucht.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

13:31
Samstag
16. Februar 2019
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
16.02. | Samstag
OPERNHAUS
Premiere: Ariodante
 

Eine Intrige gefährdet das Liebesglück von Prinzessin Ginevra und Ritter Ariodante. Barockoper in italienischer Sprache von Georg Friedrich Händel. 


19:30 Uhr | ab 8,50 Euro
REDOUTE
Tabea Zimmermann
 

In der Begleitung von Thomas Hoppe am Klavier spielt die Bratschistin Bach, Max Reger und Paul Hindemith.


19:30 Uhr | 14 Euro
ZEUGHAUS
Eli
 

Durch einen Telekom-Werbespot wurde der Straßenmusiker aus Köln einem großen Publikum bekannt, nun geht er auf Deutschlandtour.


20:00 Uhr | 11 Euro
CAFÉ MUSEUM
John Marshall Quartet
 
bild_klein_0000014952.jpg

Formation um den Trompeter und Sänger aus New York.


20:00 Uhr | 20 Euro, ermäßigt 7 Euro
ZAUBERBERG
Boogie Hammer
 

Rock´n Roll aus Wien. Support: Erection (Regensburg).


20:00 Uhr | ab 5 Euro

Google-Anzeigen