Google-Anzeigen

Printmagazin | Mittwoch, 06. März 19

bild_klein_0000015176.jpg
Warmes, mildes Licht oder kaltes, blendendes Licht: Am südlichen Brückenkopf der Marienbrücke lässt sich der Übergang von der "Kerzenlicht"-Laterne zur LED-Laterne gut erkennen. (Foto: mediendenk)
Taghelle Nacht

Leser-Reaktion zum Beitrag über Lichtverschmutzung

Ein Beitrag im aktuellen Magazin zur Lichtverschmutzung im Stadtgebiet hat bereits jetzt zu zahlreichen Reaktionen geführt.

  • Hausbesitzer haben angeboten, sich an einer Unterschriftenliste zu beteiligen. LED-Leuchtreklamen, welche die Nacht zum Tag machen, rauben Bewohnern den Schlaf. Es werden Beispiele genannt, wie Nachtbeleuchtungen von Hofeinfahrten und Dauerlicht in Bürogebäuden benachbarte Bewohner belästigen.
     
  • Ein Lokalpolitiker äußerte sich, dass der Beitrag für ihn Anregung sei, gegen die Bodenbeleuchtung im Platanenpark am Kleinen Exerzierplatz vorzugehen. Sie blendet Spaziergänger und beleuchtet den Nachthimmel - mehr Schaden als Nutzen.
     
  • Die Betreiber eines im Beitrag genannten neuen Wohn-und Geschäftsviertels treffen sich morgen mit Elektrikern und Werbetechnikern, um zu beraten, wie die Lichtflut an LED-Reklamen und Außenbeleuchtungen eingedämmt und reguliert werden kann.
     
  • Der Besitzer eines Naturdenkmals sorgt sich, dass Pflanzen und Tiere unter dem nächtlichen grellen Licht leiden. Wissenschaftler warnen, dass Lichtverschmutzung eine der Ursachen des Infektensterbens ist.
     
  • Bürger bemängeln, dass die neuen  LED-Laternen in den historischen Stadtteilen im Gegensatz zu den alten Beleuchtungen zu grell und zu kalt seien. Die angenehme Stimmung, die zuvor in den Gassen herrschte, sei verloren gegangen.
     
  • Vizebürger Urban Mangold schreibt: Er werde sich dieses Themas verstärkt annehmen, denn es sei ihr auch ein Bestandteil des Volksbegehrens zum Artenschutz.
     
  • Ein Anwohner der Lindau schreibt: Obwohl die Kreuzfahrtschifflände bis Ende März nicht in Betrieb und die Zufahrt abgesperrt ist, seien die Anlegestellen die ganze Nacht beleuchtet.
     
  • CSU-Stadtrat Armin Dickl meldete sich, dass seine Fraktion an moderne Lösungen denke: Die Beleuchtung reiner Wohngebiete oder Uferpromenaden ließen sich mit Infrarot-Technik ausrüsten - Licht geht nur bei Bedarf an.

Schreiben Sie uns zum Thema direkt an info @buergerblick.de. Wir werden die Fälle im nächsten Heft aufgreifen.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

23:36
Mittwoch
17. Juli 2019
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
17.07. | Mittwoch
CINEPLEX
Der König der Löwen
 
bild_klein_0000015654.jpg

Disneys "König der Löwen" ist längst ein moderner Klassiker. Zum 25. Jahrestag des Kinostarts kommt die computeraniminierte Verfilmung der Geschichte um den Löwenprinzen Simba und seine Begleiter in die Kinos.


14:20 Uhr | ab 9,80 Euro
ORTSPITZE
Eulenspiegel-Festival: Hans Söllner
 
bild_klein_0000015698.jpg

Der vielleicht rebellischste Kabarettist und Liedermacher Deutschlands kommt im Rahmen seiner Solo-Tour zum Eulenspiegel-Festival. Hochdeutsch sucht man hier vergebens.


20:00 Uhr | ab 34 Euro

Google-Anzeigen