Google-Anzeigen

Nachrichten | Mittwoch, 05. Juni 19

bild_klein_0000015573.jpg
Fertig gestellt im Januar 2013, seitdem nie in Betrieb gewesen: der städtische Kiosk am Ilzstädter Parkdeck. (Foto: mediendenk)
Nahversorgung

Innstädter Wirtin eröffnet Ilzstadt-Kiosk

Keine Bäckerei, keine Metzgerei, kein Lebensmittelmarkt. Die Ilzstadt ist seit Jahrzehnten ein Fleck Wüste, was Nahversorgung anbelangt; totgerollt vom Durchgangsverkehr. Ab Pfingstmontag sprudelt eine kleine Quelle.

bild_klein_0000015572.jpg
Die Drei vom Ilzstadtkiosk (v.l.): Manfred Hornung, Elisabeth Bauer und Philipp Gmelin. (PR-Foto: Stadt Passau)
Eine Innstadt-Wirtin eröffnet mit ihrem Team am Parkdeck „Ilzbrücke“ den städtischen Kiosk, dessen graue Jalousie zum Verkaufsraum in den sechs Jahren seit seiner Fertigstellung noch nie hochgezogen worden ist. Die Innstädterin will den Kiosk fortan von März bis Oktober dienstags bis sonntags betreiben. Sie war einer der wenigen Interessenten, die sich auf eine Ausschreibung der Stadt beworben hatten.

Nach der Eröffnung des Parkdecks im Jahr 2013 hatte sich kein einziger Interessent gemeldet. Die Stadt setzte die Suche nach einem Pächter aus, als im Frühjahr 2016 ein Innstädter Bäcker in einer ehemaligen Apotheke am Flussufer gegenüber seine Filiale eröffnete. Man wollte keine Konkurrenz schaffen. Der Bäcker gab nach einen Dreivierteljahr wieder auf.

Der Kiosk als kleiner Nahversorger könnte im Sommer funktionieren: für die großen und kleinen Besucher des städtischen Freizeitgeländes „Bschüttpark“, für die Touristen, die auf den 13 Caravanstellplätzen parken, für die Bewohner gegenüber im Kern der Ilzstadt mit seinem neuen Wohnviertel an der Pfarrkirche.

Der Spagat ist für die Innstadt-Wirtin angeblich machbar, weil es in ihrem eigenen Lokal, das keine Freiplätze hat, in der warmen Jahreszeit eher ruhiger ist.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

13:06
Sonntag
17. November 2019
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
17.11. | Sonntag
HAIDENHOF SÜD
Weltfrühgeborenentag 2019
 

Die Kinderklinik bietet an diesem Tag ein Rahmenprogramm mit Musik, Clown und Kinderschminken. Ort: Kinderklinik Passau, Bischof-Altmann-Str. 9.

Bischof-Altmann-Str. 9

14:00 Uhr | Eintritt frei
MEDIENZENTRUM
„Vorsicht, Kinder! Oper!“
 
bild_klein_0000016058.jpg

Oper für Kinder ab vier Jahren. Es singen und spielen Mitwirkende des Landestheaters und die Niederbayerischen Philharmonie unter der Leitung von Basil H. E. Coleman.


15:00 Uhr | 15/ 10/ 7 Euro
METROPOLIS
Bolshoi Ballett
 
bild_klein_0000016073.jpg
Im Mittelpunkt des balletts Le Corsaire steht die Liebesgeschichte zwischen dem Korsaren Konrad und der Griechin Medora, die in einen Harem verkauft werden soll. Zweimal muss Konrad sie entführen, ehe sie frei dem Ruf der Liebe folgen kann. Le Corsaire wurde komplett überarbeitet, um der Ballettgruppe mehr Möglichkeiten zum Tanz zu geben. Aufwendig inszeniert im Bolschoi-Theater.

16:00 Uhr | ab 21,50 Euro
CAFÉ MUSEUM
Sinfonia de Carnaval
 

Abwechslungsreiches Duo an den Instrumenten Cello, Akkordeon (Anna Lang) sowie Posaune und Perkussion (Alois Eberl). Doppelstimmiger Gesang.


18:00 Uhr | 14 Euro, ermäßigt 7 Euro
OPERNHAUS
Amadeus
 

Schauspiel des britischen Dramatikers Peter Shaffer (1926-2016) über Antonio Salieri, den Neider und Widersacher Wolfgang Amadeus Mozarts. 


18:00 Uhr | ab 7,50 Euro
RATHAUSSAAL
Abschlusskonzert Young Classic Europe
 
bild_klein_0000016060.jpg

Das Sinfonieorchester des Musischen Gymnasiums Salzburg spielt zusammen mit dem franko-spanischen Gitarristen Thibaut Garcia (Foto). Auf dem Programm stehen neben zwei Südeuropäern die Symphonie Nr. 5 von Beethoven.


18:00 Uhr

Google-Anzeigen