Google-Anzeigen

Meinung | Samstag, 21. Januar 17

bild_klein_0000010807.jpg
Trump nennt auf dem Amtseinführungsball seine Kritiker "Feinde" und sieht Twitter als Weg, die "verlogenen Medien" zu umgehen. (Quelle: CNN, Twitter)
Am Tag danach

Obama auf Kurzurlaub, Trump wittert "Feinde"

Am Tag danach. Die Welt nimmt´s mit Humor. „Hurra, wir leben noch!“, schreiben sie auf Twitter, dem öffentlichen Nachrichtendienst, den jeder Weltbürger nutzen kann. Hier treffen weise und leise Töne auf lärmende und wichtigtuerische. Trumps treffen auf Obamas. Was die Originale an diesem Sonntag von sich geben? Trump schweigt, weil weltweit drei bis vier Menschen beim "Marsch der Frauen" gegen ihn protestieren.

bild_klein_0000010809.jpg
Die neue US-Regierungsseite: Lasst uns Amerika wieder groß machen, gemeinsam. (Quelle: Weißes Haus)
Trump, Smoking, schwarze Fliege, hat auf dem Ball seiner Amtseinführung seine Kritiker als „Feinde“ bezeichnet. Das kam so: An der Seite seiner Frau stellte der neue US-Präsident den Gästen nach Mitternacht übers Mikrofon die rhetorische Frage: „Soll ich auf Twitter weitermachen? Ja oder Nein? Weitermachen? Ich denke schon...“ Die Menge jubelt. Zustimmung. Als sich der Applaus legt, fährt er fort: „Die Feinde sagen immer wieder, das sei fürchterlich (Anm. d. Red.: gemeint sind seine Stellungnahmen auf Twitter). Aber es ist ein Weg, verlogene Medien zum umgehen, richtig?“ Wieder jubeln sie.

"Klimawandel" ausgemerzt
In der ersten Stunde der Amtszeit des neuen US-Präsidenten sind auf der Netzseite des Weißen Hauses alle Themen gelöscht worden, die seinem Vorgänger wichtig waren: Klimawandel, Gesundheitsvorsorge, Rechte von Minderheiten.

bild_klein_0000010806.jpg
Obama twittert wieder auf seinem alten Privatkonto: Kurzurlaub mit Michelle, dann zurück zur Arbeit. (Quelle: Twitter)
Omaba hat sein politisches Twitter-Konto stillgelegt („Es war mir eine ehrenvolle Lebensaufgabe, Euch zu dienen. Es hat mich zu einem besseren Machtinhaber und zu einem besseren Menschen gemacht“). Er aktivierte sein privates wieder und schreibt am Tag danach: „Hallo Leute! Zurück zum ursprünglichen Umgang. Ist das Ding hier noch an? Michelle und ich sind weg auf Kurzurlaub , dann geht´s zurück in die Arbeit“.

bild_klein_0000010808.jpg
2016: Laut NASA das dritte Jahr in Folge mit globalem Temperaturrekord. (Quelle: NASA)
Zum Suchbegriff „Klima“ erscheint auf der vom Klimawandel gesäuberten US-Regierungsseite ein „Energieplan – Amerika zuerst“. Die Trumpregierung will die Energiekosten für „fleißige Amerikaner“ senken, indem sie auf die „riesigen, ungenutzten, heimischen Energiereserven" (Erdöl, Erdgas und Kohle) setzt, unabhängig werden will von ausländischen Öllieferungen. Von „sauberem Wasser“ und „sauberer Luft“ ist die Rede, von regenerativen Energien keine Silbe.

Die US-Forschungseinrichtung NASA dagegen hat gerade ihre neuesten Ergebnisse veröffentlicht: Das Jahr 2016 war global gesehen seit den Aufzeichnungen von 1880 das dritte Jahr in Folge mit einem Temperaturrekord. 

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

01:56
Dienstag
28. Februar 2017
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

KULTURKALENDER
28.02. | Dienstag
INNSTADT
Faschingsumzug
 

"Gaudiwurm" der Innstädter Faschingsfreunde.


13:13 Uhr | Eintritt frei
OPERNHAUS
Faschingsgala
 

Die Gesangssolisten des Landestheaters präsentieren Evergreens und Neuentdeckungen aus der Welt der Oper und Operette.


19:30 Uhr | ab 7,50 Euro

BÜRGERBLICK AUF FACEBOOK

Google-Anzeigen