Google-Anzeigen

Nachrichten | Dienstag, 06. Februar 18

bild_klein_0000013085.jpg
Die Passauer CSU skizziert Pläne zu einer "Strandoase" am Dreiflusseck. (Quelle: CSU)
Neugestaltung Dreiflusseck

CSU-Träume von "Strandoase" versandet

Passau - Das Klohäuschen ist schon da, jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Kiosk an der Ortspitze. Für den Getränkeausschank sieht es aber eher schlecht aus.

„Wahrscheinlich müssen wir das WC erweitern, weil es sauber zu klein ist“, hat der Passauer Oberbürgermeister in der Sitzung für Stadtentwicklung gelästert. Aber zum Glück sei noch ein wenig Beton angerührt. So verspottete er die Kritiker des Betonklotzes, des Örtchens, das die Stadt im Alleingang neben alter Stadtmauer und Wasserburg „Schloss Ort“ gepflanzt hat. (Wie die Denkmalpflege dazu wirklich stand, lesen Sie im aktuellen Magazin Bürgerblick Nr. 112/ Februar).

Es ist in der heutigen Sitzung um die Neugestaltung der Ortspitze gegangen, zu der die CSU große Pläne hat. Sie schwärmt laut Antrag von einer „Strandoase“, womit im Wortsinn eine Wasserstelle in der Wüste gemeint wäre, in der man sich sonnen kann. Tatsächlich gemeint ist kein Sandstrand, sondern Sitzstufen aus Beton. Logisch: An diesem Passauer Ufer kann nur bestehen, was einem Gebirgsfluss trotzt.

Eine Liegestuhlfläche und ein mobiler Kiosk wären weitere Bestandteile des CSU-Wunschkonzertes. Für den Getränkeausschank gäbe es Interessenten, die allerdings nicht namentlich genannt werden wollten, heißt es. Und: Das Konzept, eine neue Gesamtplanung der Fläche, würde auf jeden Fall das „Naturerleben“ steigern. Der CSU-Fraktionsvorsitzende hatte auch gleich das richtige Förderprogramm des Bundes im Auge, mit dem sich ein Millionenpaket zur Umgestaltung mit 60 Prozent Förderung schnüren ließe: "Blaues Band Deutschland".

Zu teuer, nicht nötig, die Ortspitze sei attraktiv genug, sagten die Gegner. Sie befürchten, dass der Platz für Flaschensammler danach attraktiver werden könnte als für Naturerlebnissuchende. Der diplomatische Vorschlag des Oberbürgermeisters ist schießlich einstimmig angenommen worden: Die betonierte dreistufige Sitzfläche und die Verschwenkung des Uferwegs solle die Verwaltung „vertieft untersuchen“, eine neue Gesamtplanung mit Kiosk jedoch bleibe außen vor.

 

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

13:33
Samstag
16. Februar 2019
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
16.02. | Samstag
OPERNHAUS
Premiere: Ariodante
 

Eine Intrige gefährdet das Liebesglück von Prinzessin Ginevra und Ritter Ariodante. Barockoper in italienischer Sprache von Georg Friedrich Händel. 


19:30 Uhr | ab 8,50 Euro
REDOUTE
Tabea Zimmermann
 

In der Begleitung von Thomas Hoppe am Klavier spielt die Bratschistin Bach, Max Reger und Paul Hindemith.


19:30 Uhr | 14 Euro
ZEUGHAUS
Eli
 

Durch einen Telekom-Werbespot wurde der Straßenmusiker aus Köln einem großen Publikum bekannt, nun geht er auf Deutschlandtour.


20:00 Uhr | 11 Euro
CAFÉ MUSEUM
John Marshall Quartet
 
bild_klein_0000014952.jpg

Formation um den Trompeter und Sänger aus New York.


20:00 Uhr | 20 Euro, ermäßigt 7 Euro
ZAUBERBERG
Boogie Hammer
 

Rock´n Roll aus Wien. Support: Erection (Regensburg).


20:00 Uhr | ab 5 Euro

Google-Anzeigen