Google-Anzeigen

Nachrichten | Sonntag, 28. Oktober 18

bild_klein_0000014662.jpg
Die Polizeibeamten stellen die Personalien der verdächtigen junge Männer fest. Diese hatten auf der Straße offenbar "zu wild gefeiert". (Foto: mediendenk)
Polizeieinsatz

Falscher Alarm um feiernde Flüchtlinge

Drei Streifenwagenbesatzungen sind mit Blaulicht in die Innstadt gerast. „Da draußen randalieren Flüchtlinge!“ hatten Anwohner der Kapuzinerstraße die Polizeiinspektion alarmiert.

Die Polizisten am Steuer lenkten die Fahrzeuge über die Gegenfahrbahn auf den Gehweg, um der verdächtigen Gruppe von jungen Männern den Weg abzuschneiden. Augenzeugen beschreiben, dass es ein wildes Durcheinander gab. Zehn Polizeibeamte und fast ebenso viele augenscheinlich afrikanische Flüchtlinge.

Was war passiert? Nicht mehr wie bei einer ausgelassen Studentenparty. Die Burschen hatten sich geneckt und geschubst oder wie es ein Zuschauer formulierte „wild abgefeiert.“

Die Beamten sammelten die Ausweise ein, ermahnten die harmlosen, aber aufgescheuchten Jugendlichen sich am Gehsteig aufzuhalten, nachdem diese neugierig und nachfragend sich immer wieder mitten auf die Straße neben die unkonventionell geparkten Polizeiautos gestellt hatten.

Es war falscher Alarm, erklärte später der Inspektionsleiter. Auf den ersten Blick hatte es für manche Beobachter so ausgesehen, als würde sich diese Gruppe Flüchtlinge prügeln;  andere glaubten, da hätten sich wie früher wieder welche frisch über die Grenze gemacht.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

19:21
Sonntag
20. Januar 2019
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
20.01. | Sonntag
REDOUTE
Django Asül
 

Der Polit-Kabarettist mit einem kritischen Rückblick über das vergangene Jahr.


20:00 Uhr | ab 29 Euro

Google-Anzeigen