Google-Anzeigen

Nachrichten | Sonntag, 30. April 17

bild_klein_0000011693.jpg
Unter weiß-blauem Himmel: Die Dreiländerhalle als Dultstadl fasst gut 3.500 Besucher. (Quelle: Jodel)
Alkoholmissbrauch auf der Dult

„Passau hat sich ins Koma gesoffen“

„Was ist der größte Mist, den ihr betrunken gebaut habt?“, lautet die Frage auf einer Passauer Studentenpinnwand im Netz. „Ich habe mal jemanden K. o. geschlagen und wurde angezeigt“, „Scheibe eingeworfen“, „Baustellenschilder mitgenommen“, „Auto kaputt gefahren“, „Fremd gegangen“, „Mit Klamotten in den Fluss gesprungen“. Nach zwei Maidulttagen lesen sich die langen Berichte der Polizeibeamten ähnlich, die zusammengefasst "Auseinandersetzungen und Entgleisungen deutlich betrunkener Dultbesucher" beschreiben.

„Man hat den Eindruck, dass viele darauf gewartet haben, mal so richtig die Sau rauszulassen“, sagt ein Beamter. Was Alkoholmissbrauch aus jungen Menschen und Alkohol unerfahrenen Neubürgern macht, ist seit Freitag auf und um das Festgelände in Passau-Kohlbruck sichtbar. Der Polizeibericht im Telegrammstil:

  • Eine Mutter wird verständigt, ihren vierzehnjährigen Sohn abzuholen; dieser ist mit zwei Promille im Festzelt aufgegriffen worden. Mitteilung ans Jugendamt.
  • Ein sechzehnjähriger Afghane benutzt seine Deutschkenntnisse, um eine Dultstreife anzugehen: „Fickt Euch, ihr Hurensöhne!“ Anzeige wegen Beleidigung und Mitteilungen an seinen Betreuer.
  • Im "Bauerzelt" stürzen mehrere Maßkrüge von der Empore in die Tiefe. Zum Glück wird niemand getroffen. Drei Augenzeugen melden den Polizeibeamten, dass zwei junge Männer angeblich absichtlich damit geworfen haben. Die beiden Pakistani, 19 und 25 Jahre alt, müssen sich wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten.
  • Ein großer blonder Jüngling mit Lederhose und rot-weiß kariertem Hemd schlägt nach einer Rempelei im Dultstadl einem 19-jährigen Passauer einen Maßkrug ins Gesicht und flüchtet. Ein tiefer Schnitt musste genäht werden. Nach dem jungen Täter wird gefahndet.
  • Eine 16-jährige Schülerin vom Land reißt im Streit eine 18-jährige Angestellte aus der Stadt an den Haaren zu Boden. Anzeige wegen Körperverletzung.
  • Ein 27-jähriger Landkreisbewohner ignoriert einem Platzverweis wegen Trunkenheit. Polizeibeamte nehmen ihn in Gewahrsam und finden bei ihm eine kleine Menge Haschisch. Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.
  • Ein 18-jährige Schüler aus dem Stadtgebiet verhält sich nach einem Hausverbot für die Dult ähnlich renitent. Polizeibeamte übergeben in seiner herbeigerufenen Mutter. Anzeige wegen Hausfriedensbruch.
  • Im Umfeld der Dult haben mehrere Unbekannte am Sonntagmorgen gegen 1 Uhr eine Schranke an der Birkhamer Straße beschädigt. Sachschaden von mindestens 1.000 Euro. Nach den Randalierern wird gefahndet.
     
  • Ein alkoholisierter Passauer, 21 Jahre alt, stürzt die Betontreppe im Dultstadl herunter. Er kommt schwer verletzt in die Klinik.
  • Ein 22-jähriger Passauer stößt eine 21-jährige zu Boden, die sich dabei verletzt. Anzeige wegen Körperverletzung.
  • In der Sanitätswache wird eine Alkoholleiche behandelt. Es stellt sich heraus, dass dem zeitweise bewusstlosen 21-Jährigen ein gerichtliches Alkoholverbot auferlegt worden ist.
  • Ein 18-jähriger Mann aus Waldkirchen wird in der Dultwache eingeliefert, weil er ständig Streit gesucht hat und sich einem Platzverweis nicht fügen will.
  • Gegen Dultende schlägt ein 27-jähriger Passauer vor dem Haupteingang auf ein vorbeifahrendes Auto. Der Fahrer stoppt, sein 20-jähriger Mitfahrer steigt aus und schlägt zurück. Hier Anzeige wegen Sachbeschädigung, dort Anzeige wegen Körperverletzung.

Weitere Straftaten konnten durch das rechtzeitige Einschreiten von Polizeibeamten und Mitarbeitern der Sicherheitsdienste verhindert werden, heißt es im Bericht.

bild_klein_0000011694.jpg
Unter rot-weißem Himmel: Im Festzelt der Löwenbrauerei tanzen sie auf den Bänken und knipsen zur Musik die Handytaschenlampen an. (Quelle: Jodel)
„An Haufe Leid, de olle saufan – Wahnsinn!“, "Passau hat sich ins Koma gesoffen". Mit solchen Kommentaren schicken Dultbesucher Bilder vom Trubel in den Bierzelten ins Netz. Den rund 20 Delikten, welche die Polizei an den beiden ersten Tagten registrierte, stehen mindestens 40.000 Dultbesucher gegenüber, die friedlich feierten; aber es gab auch Dutzende Vorfälle, die nicht polizeilich erfasst worden sind. „Es ist auffällig, dass schwer alkoholisierte Jugendliche eine unangenehme Massenerscheinung geworden sind“, sagt ein Rundfunkjournalist, der den Samstag erlebt hat.

Spätestens am Mittwoch zum Feuerwerk werden neue Eskalationen erwartet. Nach dem Mathematik-Abitur werden Feierwütige von allen vier Gymnasien erwartet.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

01:03
Sonntag
22. Oktober 2017
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

KULTURKALENDER
22.10. | Sonntag
GRUBWEG
Die Balkonszene
 

Chaos und Turbulenzen um einen schwer vermittelbaren Fall in einem Londoner Heiratsvermittlungsbüro.
Das Volkstheater Passau inszeniert dieses Stück der Briten John Chapman und Anthony Marriott.


16:00 Uhr | 10 Euro
OPERNHAUS
The Rocky Horror Show
 
bild_klein_0000012306.jpg

Wiederaufnahme aufgrund des großen Erfolgs:
Das im Londoner Royal Court Theatre uraufgeführte Rock-Musical von Richard O´brien begeistert seine Zuschauer seit über 40 Jahren.


 


18:00 Uhr | ab 7,50 Euro
CAFÉ MUSEUM
Barbara Dorschs Local Heros
 
bild_klein_0000012484.jpg

Dämmerschoppen mit der Gesangsbraut und anderen Passauer Musikanten.


18:00 Uhr | 12 Euro, ermäßigt 6 Euro

BÜRGERBLICK AUF FACEBOOK

Google-Anzeigen