Google-Anzeigen

Nachrichten | Dienstag, 05. Dezember 17

bild_klein_0000012779.jpg
Hinter dieser Tür muss sich ein Autofahrer wegen versuchten Mordes verantworten: Er beging Unfallflucht, nachdem er einen Radfahrer tödlich verletzt hatte. Er soll am Steuer mit dem Handy beschäftigt gewesen sein. (Foto: Mediendenk)
Anklage wegen versuchten Mordes

Wenn Handys zur tödlichen Ablenkung werden

Es sind Unfälle mit tragischem Ausgang, die den Gesetzgeber dazu veranlasst haben, dass Verstöße gegen das Handyverbot am Steuer seit Herbst härter bestraft werden: 100 Euro, Fahrverbot und ein Punkt in Flensburg. Ob die Abschreckung im Kopf aller Autofahrer angekommen ist, lässt sich bezweifeln. Möglicherweise  bewirkt die Berichterstattung über Prozesse wie diese mehr:

Eine 21-jährige Autofahrerin ist vom Landgericht Stuttgart  wegen versuchten Mordes zu zwei Jahren Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Sie hatte am Steuer Kurznachrichten ins Handy getippt und dabei zwei Radfahrer übersehen. Einer wurde beim Aufprall getötet, der andere schwer verletzt. Die Unfallfahrerin war in Panik geflüchtet. Laut Beweisaufnahme hatte die zum Unfallzeitpunkt 19-Jährige mindestens 90 Sekunden nicht auf die Straße geschaut, um 2:00 Uhr Whatsapp-Nachrichten zu Ende zu schreiben.

Ziemlich ähnlich stellt sich der Fall aus Niederbayern dar, der Morgen um 10 Uhr am Landgericht Passau verhandelt wird. Ein 33 -jähriger Fahrer eines Kleinlasters hat, offensichtlich abgelenkt durchs Mobiltelefon, einen Radfahrer erfasst und getötet. Auch er hatte die Flucht ergriffen, um sich der Strafe zu entziehen. Die Auswertung seines Handys wird den Ermittlern wichtige Erkenntnisse geliefert haben.

Die Ehefrau und die Tochter des Getöteten werden am Landgericht Passau als Nebenkläger auftreten. Der Unfall hatte sich im August 2016 auf einer Landstraße bei Pocking (Landkreis Passau) ereignet. Das Ehepaar, beide im Rentenalter, war auf einer Tour mit E-Bikes unterwegs gewesen.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

18:38
Freitag
15. Dezember 2017
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

KULTURKALENDER
15.12. | Freitag
OPERNHAUS
Antigone
 
bild_klein_0000012693.jpg

Antike Tragödie des Sophokles (496 – 406 v.Chr.). Ein Begräbnis entfacht einen Streit zwischen Menschen, in den die Götter eingreifen.


19:30 Uhr | ab 7,50 Euro
SCHARFRICHTERHAUS
Reiner Kröhnert
 

Ob Martin Schulz, Honecker oder Merkel – der Baden-Württemberger parodiert gekonnt Politiker und historische Figuren.


20:00 Uhr | 22 Euro, ermäßigt 10 Euro
REDOUTE
Dornrosen
 
bild_klein_0000012749.jpg

Heitere und musikalisch versierte Geschwisterband aus Österreich. Zum 15-jährigen Jubiläum stehen alte und neue Stücke auf dem Programm.


20:00 Uhr | 23 Euro, ermäßigt 18 Euro
DREILÄNDERHALLE
Carolin Kebekus
 
bild_klein_0000012765.jpg

Comedypreis-Gewinnerin und deutsche TV-Größe: Die Kölnerin behandelt in ihrem Programm "Alphapussy" Geschlechter-Gerechtigkeit und aufgesetzte Jugendlichkeit.


20:00 Uhr | 29 Euro

BÜRGERBLICK AUF FACEBOOK

Google-Anzeigen