Google-Anzeigen

Report | Mittwoch, 06. September 17

bild_klein_0000012390.jpg
Andreas Scheuer (CSU) poltert, Alice Weidel (AfD) verlässt die Runde, Jürgen Trittin (Grüne) setzt eine unbeteiligte Miene auf.
Eklat bei ZDF-Livesendung

Scheuer vertreibt AfD-Spitzenkandidatin Weidel

Es ist gerade um Flüchtlingspolitik gegangen in der ZDF-Gesprächsrunde „Wie geht´s, Deutschland?“. Sieben Parteien sind vertreten. Andreas Scheuer beantwortet die Frage der Moderatorin, wie sich die CSU von der AfD unterscheide. Da kommt es zum Eklat: Die Vertreterin der AfD, Spitzenkandidatin Alice Weidel, empört sich über Scheuers Klartext, packt ihr Schreibzeug und verlässt das Studio.

Es war in der 65. Sendeminute. Moderatorin Marietta Slomka hatte Scheuer gefragt : „Wo ist der Unterschied zwischen Ihnen und der AfD?“ Scheuer berichtete von 60.000 Praktikums- und Ausbildungsplätzen, die Bayern für Flüchtlinge geschaffen habe. Dann rückte er seinen Spruch vom "ministrierenden Senegalesen" noch einmal gerade.

Scheuer: "Wir geben ihm die Chance und, wenn Sprache und Eigenengagement passen, dann ist das für mich gelungene Integration!"

"SCHEUER: "HÖCKE IST FÜR  MICH EINFACH EIN RECHTSRADIKALER!"

Weidel fällt ihm ins Wort: "Also soll illegale Einwanderung legalisiert werden, Herr Scheurer!" (Sie spricht seinen Namen, bewusst oder unbewusst falsch aus).

bild_klein_0000012391.jpg
Der Passauer Andreas Scheuer vertrat in der ZDF-Politsendung die CSU.
Scheuer: "Ja Frau Weidel, bevor sie hier rumstänkern, machen Sie den Zuschauern klar, dass Sie sich von Herrn Gauland und Herrn Höcke distanzieren! Gauland hat Höcke als die Seele der AfD bezeichnet. Für mich ist er einfach ein Rechtsradikaler!"

Weidel hat während Scheuers Ausführungen laut kommentiert: "Herr Scheurer! ... Das muss man sich merken, die CSU möchte das gerne…illegeale Einwanderung!" Dann packt sie ihre Sachen.

Scheuer an die Moderatorin gewandt: "Und das ist genau die Abgrenzung zur AfD!"

bild_klein_0000012389.jpg
Die Fernsehkamera verfolgt ihren Abgang: AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel verlässt das Studio. Die anderen unterdrücken mehr oder minder erfolgreich ihr Grinsen.
Als die AfD-Frau aufbricht, johlt und buht das Publikum. Sie muss am Tisch der Moderatorin vorbei. "Gehen Sie jetzt?", fragt Slomka. Sie bekommt ein trockenendes "Ja!". Scheuer ätzt hinterher: "Vielleicht liegt es an den Häppchen, die hinten gereicht werden!"

„Wie sie hier austeilt und die Mimose gibt ist ziemlich lächerlich“, hatte Justizminister Heiko Maas zuvor schon die AfD-Frau von der Seite angemacht.

Das waren die Studiogäste der Politikerrunde: Ursula von der Leyen (CDU), Heiko Maas (SPD), Andreas Scheuer (CSU), Katja Kipping (Die Linke), Jürgen Trittin (Die Grünen), Katja Suding (FDP), Alice Weidel (AfD). Hier die Aufzeichnung.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

18:48
Montag
25. September 2017
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

KULTURKALENDER
25.09. | Montag
Keine Einträge

BÜRGERBLICK AUF FACEBOOK

Google-Anzeigen