Google-Anzeigen

Nachrichten | Dienstag, 19. September 17

bild_klein_0000012446.jpg
In der Burka steckt eine AfD-Anhängerin. Der Protest mit Vollverschleierung brachte ihr eine Strafanzeige ein. (Photo: Ben Balzereit/ mediendenk)
Beim Merkel-Auftritt in Passau

Wie die Burka der AfD eine Strafanzeige einbrachte


Die Vorfälle am Rande des Passauer Wahlkampfauftritts von Kanzlerin Merkel werden die Staatsanwaltschaft beschäftigen. Es gibt mehr als ein halbes Dutzend Strafanzeigen, welche die Polizei eingereicht hat. Versuchte Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und einen äußerst grotesken Vorgang.

300 Meter von der Merkelbühne entfernt, in der Passauer Fußgängerzone am Ludwigsplatz, hatten sich ein paar Dutzend AfD-Anhänger und etwa halb so viele Antifa-Leute einen Wettbewerb geliefert als gelte die Regel: Wer am lautesten schreit, behält recht. „Merkel muss weg!“, skandierten die einen, „Haut ab!“, die anderen.

Fotografen-Auto beschädigt

bild_klein_0000012447.jpg
Muslimische Flüchtlinge, Zuschauer und Polizisten wunderten sich über díe Burka-Trägerin am Rande der Merkel-Kundgebung. Dahinter verbarg sich ein AfD-Protest. (Photo: Ben Balzereit)
Im Einsatzbericht der Polizei sind harmlose Fälle wie diese eingetragen: versuchte Körperverletzung zwischen einem AfD-Mann und einem Kontrahenten; beide haben auf die Strafverfolgung verzichtet, zumal sich keiner wirklich verletzt hatte. Trotzdem: Die Staatsanwaltschaft entscheidet, ob der Fall verfolgt wird.

Eine kleine Gruppe der offensichtlich linken Anhänger fühlte sich von einem freien Fotografen belästigt, verfolgte diesen bis zu seinem Auto und brach ihm einen Seitenspiegel ab.  Auch diese Sachbeschädigung ging in die Liste der Strafanzeigen ein.

Eine Strafanzeige gegen den Einsatzleiter der Polizei hat der AfD-Bundestagskandidat Arnold Bölkow, Arzt aus Hauzenberg, in der Heimatzeitung angekündigt. Seiner Meinung nach haben die Beamten versagt, weil sie die angemeldete Kundgebung seiner Partei nicht ausreichend gegen die lauten linken Störer abgeschirmt hätten. Diese hatten ihre Gegendemo nicht angemeldet. Zwei linke Aktivisten waren bis zum Podium des Hauptredners, Direktkandidaten Robert Schregle, vorgedrungen. Der körperliche Einsatz von zwei Bereitschaftspolizisten war notwendig, um diese zu entfernen.

Zum Schluss dieser Vorfall: Zwei AfD-Mitglieder sind bei der Anti-Merkel-Demo maskiert als Muslimias mit Burka zum Platz der Merkel-Kundgebung marschiert. Der Protest mit Vollverschleierung brachte ihnen eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Bayerische Versammlungsgesetz, gegen das Vermummungsverbot ein.

Mit einem Plakat, welches das Augenpaar einer Frau mit Vollverschleierung zeigt, fordert die Alternative für Deutschland bekanntlich ein Burka-Verbot. Der Text dazu lautet: „Keine Vollverschleierung in der Öffentlichkeit“, „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“. Dieses Großplakat war bei der Passauer AfD-Kundgebung als Hintergrund für die Rednerbühne auf einen Kleintransporter geklebt worden. Beim anschließenden Protestmarsch zum Platz der Merkelbühne kam es zu folgender Groteske: Zwei AfD-Mitglieder wurden wegen Verstoßes gegen das Vermummungsverbot angezeigt. Sie hatten als Demonstrationsteilnehmerinnen schwarze Burkas getragen, das Protestplakat gegen Vollverschleierung in den Händen tragend.

Beamte der Bereitschaftspolizei hatten die Burka-Trägerinnen aangehalten und deren Personalien festgestellt. Gegen sie wurden Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Bayerische Versammlungsgesetz erstattet. „Das Strafmaß reicht von Geldstrafe bis maximal ein Jahr Freiheitstrafe“, erklärt auf Anfrage ein Sprecher der Passauer Staatsanwaltschaft. Verstöße gegen das Vermummungsverbot seien in diesem Gerichtsbezirk, soweit sich die Kollegen erinnern können, eine Neuheit.

Nachtrag: Bei einer der Burka-Trägerinnen soll es sich um die Deggendorfer Bundestagskandidatin Katrin Ebner-Steiner handeln:



Bürgerblick-Reporter Ben Balzereit hat das Geschehen am Schauplatz der AfD und Antifa dokumentiert, während Merkel am Montagabend am alten Passauer Dultplatz vor 3.000 Zuhörern ihre Wahlkampfrede hielt. Seinen Report lesen Sie in der nächsten Printausgabe.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

01:07
Sonntag
22. Oktober 2017
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

KULTURKALENDER
22.10. | Sonntag
GRUBWEG
Die Balkonszene
 

Chaos und Turbulenzen um einen schwer vermittelbaren Fall in einem Londoner Heiratsvermittlungsbüro.
Das Volkstheater Passau inszeniert dieses Stück der Briten John Chapman und Anthony Marriott.


16:00 Uhr | 10 Euro
OPERNHAUS
The Rocky Horror Show
 
bild_klein_0000012306.jpg

Wiederaufnahme aufgrund des großen Erfolgs:
Das im Londoner Royal Court Theatre uraufgeführte Rock-Musical von Richard O´brien begeistert seine Zuschauer seit über 40 Jahren.


 


18:00 Uhr | ab 7,50 Euro
CAFÉ MUSEUM
Barbara Dorschs Local Heros
 
bild_klein_0000012484.jpg

Dämmerschoppen mit der Gesangsbraut und anderen Passauer Musikanten.


18:00 Uhr | 12 Euro, ermäßigt 6 Euro

BÜRGERBLICK AUF FACEBOOK

Google-Anzeigen