Google-Anzeigen

Brennpunkt | Freitag, 13. November 20

bild_klein_17365.jpg
Bürgerblick fährt seit Mai 2016 elektrisch. Unser kleiner Franzose war das erste Passauer Auto mit E-Kennzeichen. (Foto: mediendenk)
Mobilität

Mehrheit an E-Autos interessiert

Weit über 2.000 Führerscheinbesitzern zwischen 18 und 69 Jahren, darunter 100 E-Auto-Besitzer, sind befragt worden: Wie stehen Sie zur E-Mobilität?

Für 64 Prozent kommt die Anschaffung eines E-Autos prinzipiell infrage.

Was motiviert die Befürworter? Sie kreuzten an: Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und Klimaschutz (62 Prozent), Kaufprämien und steuerliche Vorteile (55 Prozent), Technik der Zukunft (51 Prozent), geringe Wartungs- und Betriebskosten (41 Prozent), Fahrverbote in Innenstädten umgehen (40 Prozent).

In Stadt und Landkreis Passau sind (Stand Juni 2020) rund 400 E-Fahrzeuge unterwegs. In den Großstädten erleben sie den stärksten Aufschwung. Schlusslichter sind die Bundesländer im Osten.

Die Zustimmung für E-Autos hängt vom Alter der Befragten ab: über 72 Prozent (18 bis 44 Jahre), 61 Prozent (45 bis 54 Jahre), 49 Prozent (55 bis 69 Jahre). 

Interessant: Männer sind überzeugter von den Stromern als Frauen, 71 zu 57 Prozent.

"Gerade in der Kombination mit einer eigenen Solaranlage bietet sich ein Elektroauto an, um zu Hause günstig und umweltfreundlich zu tanken‘“, schreibt Eon-Sprecher Jonas Prudlo. Mehr als jeder zweite E-Autobesitzer, der ein Eigenheim besitzt, nutzt laut Umfrage Sonnenenergie vom Dach zum Laden.

Die Umfrage wurde im Auftrag des Stromkonzerns „Eon Deutschland“ von „Statista“durchgeführt und heute veröffentlicht.

Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

16:52
Donnerstag
28. Januar 2021
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTUR AM BILDSCHIRM
28.01. | Donnerstag

Gefangenenchor aus Venedig
 
bild_klein_17603.jpg
Bewegendes Neujahrskonzert aus dem Opernhaus von Venedig, "Teatro des Fenice". Mit Verdis "Nationalhymne" aus "Nabucco" ab Minute 44.30. Mehr als 100 Mitwirkende mit Mund-Nasenschutz, auch 12 Sängerinnen und 32 Sänger mit Masken, nur die 19 Musiker der Blasinstrumente sind befreit. Leitung: der britische Maestro Daniel Harding. Auf TV "Arte" abrufbar bis 31. Januar.


07:00 Uhr
OPERNHAUS
Der Reichsbürger
 

Mit seiner Frau Annalena schrieb der Regensburger Dramaturg Konstantin Küspert dieses Ein-Personen-Stück: Einblick in die krude Weltsicht und Psyche der verschwörungstheoretischen Reichsbürgerbewegung.


19:30 Uhr | ab 6,50 Euro

Google-Anzeigen