Google-Anzeigen

Brennpunkt | Donnerstag, 27. Mai 21

bild_klein_19217.jpg
Sigi Zimmerschied unterwegs zum "Passau-Krimi". (Foto: mediendenk)
Filmdreh Innpromenade

Überraschungsgast beim ARD-Passau-Krimi

11 Grad, Nieselregen. Ein „Tatort“-Regisseur dreht mit seinem Team an der Innpromenade und die Hauptdarsteller frieren. Nach jeder Einstellung eilen helfende Hände mit Regenschirm und Decken herbei. Und durch einen Spaziergänger, der hinzukommt, lüftet sich ein kleines Geheimnis.

bild_klein_19221.jpg
Die Kameraleute unterm grauen Regenschirm, die beiden Schauspieler Michael Ostrowski, mit Hündchen, und Denis M`Baye auf der Parkbank, der Tonmann braucht für die lange Mikrofonangel starke Arme. (Foto: mediendenk)
Ein Radfahrerpärchen, Touristen, beobachten das Schauspiel von der Marienbrücke aus. „So viel Aufwand für eine Szene von ein paar Sekunden“, sagt der Mann zu seiner Frau. Drei Dutzend Männer und Frauen sind im Park unter den Kastanien zwischen Technikkoffern, Stativen und Kabeln beschäftigt, von der Maskenbildnerin bis zur Frau mit einem dressierten Filmhündchen.

Ein älterer Herr mit Stofftasche, Regenschirm und Käppi spaziert von der Innstadt kommend über die Marienbrücke. „Mal schauen, was sie heute so machen“, sagt er. Er ist kein Schaulustiger, sondern Mitwirkender in einer Nebenrolle, die derzeit wohl berühmteste Passauer Filmfigur: Sigi Zimmerschied. Eine Szene sei bereits im Kasten, eine Sequenz, die ebenfalls am Inn spielt, stehe noch an, erzählt er.

bild_klein_19213.jpg
"Tatort"-Regisseur Andreas Herzog an der Innpromenade. (Foto: mediendenk)
Genau genommen sind die Begriffe „Filmdreh“ und „Drehteam“ falsch. Da drehen sich längst keine Filmspulen und Tonbänder mehr, das Filmset ist ein digitaler Werkraum. Die Kameras übertragen ihre Bilder auf mehrere Bildschirme, kleine Monitore, die auf mannshohen Stativen stecken, zur Kontrolle der Mitwirkenden; der größte Bildschirm steht am Technikpult des Regisseurs. Er sitzt in einem schwarzen Klappstuhl, hat weiße Kopfhörer aufgesetzt. Geblieben das beschriftete Brettchen mit der beweglichen Kopfleiste - die „Filmklappe“.

„3. Szene, 1. Einstellung.“ Die Szene ist anspruchsvoll, denn ein Tier spielt mit. Der kleine Terrier muss im richtigen Moment Männchen machen und betteln. Der Dialog zwischen den beiden Darstellern auf der Parkbank muss sitzen und sie dürfen sich nicht anmerken lassen, dass sie in ihrer frühsommerlichen Kleidung bitterlich frieren. Auf Parkbänken sitzen sich gegenüber Schauspieler Michael Ostrowski, den die TV-Zuschauer von den ersten Folgen als Privatdetektiv Ferdinand Zankl kennen, und Denis M`Baye, eine Hannoveraner Rapperin in einer Nebenrolle.

bild_klein_19215.jpg
"Klappe!" für den "Krimi aus Passau" mit Regisseur Andreas Herzog und leitenden Kameramann Wolfgang Aichholzer. Die beiden haben zuletzt gemeinsam 2018 den Ruhrpott-Tatort "Zorn" produziert. (Foto: mediendenk)
Die Passauer werden im ARD-Krimi ihre Parkbänke auf der Promenade nicht wiedererkennen. Die Darsteller sitzen nicht auf den Originalen, den geschwungenen, gelb lackierten, sondern auf klassischen Holzbänken. Die Requisite hat drei Exemplare besorgt und dort platziert, wo normalerweise die Jugendlichen sich zum Picknick niederlassen, östlich vom Spielplatz. Hier ließ sich im Hintergrund wahrscheinlich ein markantes Motiv am besten einfangen, der weiße Schaiblingsturm.

Nichts wird mit dem Zufall überlassen. Ein Radfahrer radelt vorbei, ein Spaziergänger mit Handy am Ohr geht vorüber, zwei angeregt plaudernde Studentinnen. Es sind alles Statisten. Der Innkai ist auf diesem Abschnitt gesperrt. Helferinnen mit Funkgerät kontrollieren die Zugänge, eine steht am Treppenabgang der Marienbrücke. Sie hat kaum Gelegenheit, Passanten abzuweisen, denn bei diesem Wetter treibt es die Passauer nicht nach draußen.

Gestern sorgte Herzogs Filmteam in der Altstadt für Aufmerksamkeit, Schauplatz war das Pflaster an der Ecke Schustergasse, Schrottgasse. Die ARD-Leute fallen schon von Weitem auf. Das Markenzeichen der Crew hinter der Kamera sind hellblaue und grüne Sicherheitswesten mit reflektierenden Streifen.

Der Wetterbericht lässt hoffen, dass es beim nächsten Passau-Krimi auch sonnige Bilder geben wird, die Hauptdarsteller auf Regenschirm und Daunenjacke zwischen den Einstellungen verzichten können. Herzog weilt mit seinem Team bis 10. Juni in der Stadt.
Mehr Infos im Juni-Heft.


Fotogalerie: mediendenk

Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

01:27
Sonntag
25. Juli 2021
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDAR
25.07. | Sonntag
NEUHAUS AM INN
Zauberberg Kultur Express: Frühschoppen
 

Frühschoppen mit Weißwurstfrühstück und vier bayerischen Metalbands auf dem Festplatz.


10:00 Uhr | 11 Euro
ORTSPITZE
Faber und Band
 
bild_klein_17049.jpg

Eindrückliche, tiefgründe und zum Nachdenken anregende Musik des Schweizer Singer-Songwriters. Auf seinem zweiten, im November 2019 veröffentlichten Album beobachtet er die Probleme und Ambivalenzen der Gesellschaft. Einlass ab 18:30 Uhr.


19:30 Uhr | 38,40 Euro
VESTE OBERHAUS
Passauer Sommernachtszauber: Opern auf Bayrisch
 
bild_klein_18751.jpg

Berühmte Opern auf bayrischer Mundart: "Carmen", "Die Zauberflöte" und "Der fliegende Holländer". Vorgetragen von Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg. Begleitet vom Schlagzeuger Philipp Jungk. Ort: Waldbühne am Oberhaus.


19:30 Uhr | Ab 20,90 Euro
RATHAUS-INNENHOF
Jazzfest: Deladap
 
bild_klein_19243.jpg

EDM Neo-Swing und Jazz-Pop aus Wien. Sängerin Christina Kerschner wird begleitet von DJ Stani Vana, Trompete, Saxophon und Schlagzeug. 


20:00 Uhr | Eintritt frei

Google-Anzeigen