BRENNPUNKT

bild_klein_22417.jpg
Passau / Landshut/ Erlangen/ Fürstenzell - Das für Passau zuständige Gesundheitsamt in Fürstenzell hat heute Fragen zum belasteten Passauer Leitungswasser beantwortet. Es soll nach wie vor abgekocht werden. Die Redaktion hatte diese Antworten erst erhalten, nachdem sie die... mehr
Schifffahrt: Erst Hochwasser, dann Untiefe: Donaukreuzfahrt blockiertMorgen kommt Ministerpräsident Söder : Passau ruft bei Donaupegel zehn Meter Katastrophenfall ausDemokratie: Europawahl: Digitaler Zugang zur Passauer Briefwahl repariert

NACHRICHTEN

bild_klein_22396.jpg
Die Verwirrung in der Bevölkerung ist groß, ob das Passauer Leitungswasser auch heute noch abgekocht werden soll. "Voraussichtlich bis... mehr
Aus dem Umweltstadtrat: Ausgleichsflächen, Polder und PumpspeicherwerkRomantische Wagner-Oper: Passauer Burgfestspiele beginnen unterm SternenhimmelNachrichtenticker: Citybus, Videoüberwachung, Europawahl

PRINTMAGAZIN

bild_klein_22332.jpg
Das neue Heft ist erst in den Briefkästen der Abonnierenden gelandet, jetzt druckfrisch am Kiosk. Hier die Themen und ein Hinweis zu einer Verkaufsstelle in Ruderting. Der zweithöchste Chef der Passauer Feuerwehr hat nach einer Trunkenheitsfahrt im Einsatz mit Blaulicht... mehr
Mai-Magazin: Franz Xaver Hirtreiter: Der Mann, der den Grundstein für das PNP-Imperium legteLokaljournalismus: Schlechte Luft: Passau erstickt im VerkehrDas März-Magazin: Blick hinter eine herzzerreißende Passauer Tiertragödie
00:14
Donnerstag
20. Juni 2024
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

PRIVATE PLATTFORMEN

KULTURKALENDER
20.06. | Donnerstag
DOM ST. STEPHAN
Von Gotteslob und Schelmenstreich
 

Die Botschaften der barocken Bilder- und Figurenpracht wird von Kunsthistoriker Matthias entschlüsselt.


14:00 Uhr | 13 Euro
UNIVERSITÄT
Engagiert und übersehen
 

Wie kann die Politik jungen Menschen noch Perspektiven und Lösungen bieten? Ort: WiWi HS 5


18:30 Uhr
GRUBWEG
Schaurige Satire zu Russland
 

"Meister und Margarita" vom Satire-Autor Michail Bulgakow (geboren 1891 in Kiew, verstorben 1940 in Moskau) bringt der zweite Jahrgang der Schauspielschule Athanor auf die Bühne. Die Welt nach der russischen Revolution zwischen Hoffung und Apokalypse. Bühnenfassung: Malte Kreutzfeldt. Regie: Florin Vidamski. Ort: Theatersaal, Schulbergstraße 30.


19:30 Uhr | 10/ 5 Euro