Google-Anzeigen

Meinung | Donnerstag, 30. Januar 20

bild_klein_0000016395.jpg
OB-Kandidat Georg Steiner ließ sich von einer Heimatbrauerei ein eigenes Wahlbier brauen: britische Rezeptur, lange haltbar. (Bildschirmfoto: Steiner2020)
Wahlwerbung als Gastromagazin

Sechs Gänge mit Steiner

In der Gestalt eines Gastromagazins kommt eine digitale Wahlkampfbroschüre für den Passauer CSU-OB- Kandidaten Georg Steiner daher.

„Alle für Steiner. Steiner für alle“, lautet die Schlagzeile unter dem Titel „Machen!“ Steiner nimmt den Leser mit auf einen Kaffee und serviert ihm ein Sechs-Gänge-Menü. Er verbindet jeden Gang mit einem lokalpolitischen Thema.

bild_klein_0000016396.jpg
"Zu viel rote Soße". Mit Motiven der Kulinarik gegen das rote Rathaus. (Quelle: Steiner2020)
Ein italienisches Maisgrießgericht muss beispielsweise dafür herhalten, die Verkehrsprobleme von Passau zu veranschaulichen. Polenta-Stau auf dem Teller. Warum? „Zu viel rote Sauce“, diagnostiziert Küchenchef Steiner und meint damit die „Bremser“ im SPD-Rathaus.

Die Sprüche sind teilweise etwas flach. „Liebe geht durch den Magen.“ Aber die Seiten sind pfiffig und ansprechend gestaltet. Die Macher, die Fotografen, Texter und Grafiker, wollen sich namentlich nicht zu erkennen geben. Im Impressum steht nur einer: Steiner.

Privates wird auch ausgepackt. Steiner verrät, was sich in seiner Handtasche verbirgt. Ja, er sei neidisch auf die große Auswahl an Handtaschenmodellen für Frauen, seine Herrentasche nennt er eine „ausgelagerte Festplatte“, die er stets mitführt: Organspendeausweis, Lottoschein, Notizblock. Denn in Gesellschaft schreibe er Ideen und Notizen lieber auf Papier statt ins Handy zu tippen.

Die Sponsoren zeigen sich in den Inseraten: Parteikollegen, die Autohäuser, Reisebüros oder Wirtshäuser führen, der „Bund des Selbstständigen“, bei denen Steiner Ehrenvorsitzender ist.

„Es wird noch viele unabhängige Einzelaktionen unserer Kandidaten geben“, sagt CSU-Kreisvorsitzender Holm Putzke, danach gefragt, was er vom Alleingang der „fünf Freunde“, eine CSU-Wahlkampfgruppe rund um Armin Dickl halte. Fraktionsvorsitzender Dickl hatte als ursprünglich angesagter OB-Kandidat nach einer Mitgliederabstimmung Steiner den Vortritt geben müssen.

 „Iss, trink, gehe wählen!“, heißt es auf der letzten Seite des Steinerstücks. Es empfiehlt sich die umgekehrte Reihenfolge. Nüchtern wählen, dann essen und trinken, damit sich jedwedes Wahlergebnis am Abend gut verkraften lässt.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

16:50
Donnerstag
22. Oktober 2020
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
22.10. | Donnerstag
PRODUZENTENGALERIE
Ernst Zahnweh - Stahl, Keramik, Malerei
 

Bilder, Objekte und Installationen des Münchner Autodidakts Ernst Zahnweh, der seit mehr als 35 Jahren künstlerisch tätig ist. Ausstellung bis zum 25.10 immer donnerstags bis sonntags von 15-17 Uhr. 


15:00 Uhr | Eintritt frei
SCHARFRICHTERHAUS
Sulaiman Masomi: Morgen-Land
 
bild_klein_0000017062.jpg

Den Zuschauer erwarten kluge Beobachtungen und witzige, teils tiefgründe Alltagsgeschichten des Krefelder Rappers und Poetry-Slammers. Gewinner des Scharfrichterbeils 2018.


20:00 Uhr | 25,20 Euro
CINEPLEX
Der jenseitige Abgrund
 

Die österreichische Dokumentarfilmerin Sabine Fuchs geht gemeinsam mit einer Gruppe von Aktivisten und Aktvisitinnen den Globalisierungsprotesten nach den Anschlägen des 11. Septembers auf den Grund. Im Zentrum steht die Frage, wie es zum gewaltsamen Ende dieser Proteste kam.


20:00 Uhr | ab 6,80 Euro

Google-Anzeigen