Google-Anzeigen

Nachrichten | Dienstag, 18. Mai 21

bild_klein_19072.jpg
Mit Saugnapf- und Klebehaken hatten die Klimaaktivistinnen ihr Demobanner zum Dialogforum und Nortangente an Nordfenster des Staatlichen Bauamtes gehängt. Polizei entfernte den Protest. (Quelle: BHCK)
Nachrichtenticker

Klimaaktionen, digitale Terminbuchung für Geschäfte und neuer ARD-Passau-Krimi

Hier der Nachrichtenticker, den die Abonnierenden bereits vom frühen Morgen kennen:

VERKEHR

Braucht der Georgsberg einen dritten Tunnel für Radfahrer und Fußgänger? Das Stadtratsgremium für Stadtentwicklung und Mobilität will heute in seiner Sitzung nach einem Bürgerantrag das Bauprojekt auf den Weg bringen. Dieser Radfahrtunnel war vor acht Jahren mit einem Bürgerentscheid abgeschmettert worden: zu teuer, zu fragwürdig wegen der schlechten Anbindung über die vierspurige Bundesstraße hinweg, kein Nutzen für den Donauradweg. Damals lagen die geschätzten Kosten bei zweieinhalb Millionen Euro, heute bei vier. Verlockend ist die hohe staatliche Förderquote von 80 Prozent.

KLIMABEWEGUNG

Während heute Nachmittag das Dialogforum zur umstrittenen Nordtangente via Bildschirmkonferenz tagt, das Ergebnis der Verkehrszählung wird vorgestellt, treffen sich die “Fridays For Future“-Leute und ihre Mitstreiter auf dem Kleinen Exerzierplatz zu einer Kundgebung: Sie fordern, dass diese Straßenbaupläne endgültig begraben werden. Die von Minister Andreas Scheuer im Verkehrswegeplan verankerte Umgehungsstraße ist seit Jahrzehnten umstritten, weil sie ein Naturschutzgebiet beschnitte.

Das „Forum Passau“, der älteste Stadtverein für Schutz von Natur, Umwelt und Stadtbild, trifft sich heute um 18 Uhr mit Vertretern des Baumhausklimacamps zum Erkundungsspaziergang: verkehrsberuhigte Hängebrücke, verkehrsumtoster Anger, der vom Verkehr abgeschnittene Zugang zum Naturhöhenweg "Gampertsteig", Blick vom „Aussichtspunkt am Schwammerl“ auf die von einer geplanten neuen Stadtbildsatzung gefährdete Dachlandschaft.

Ein Sprecher des Baumhausklimacamps hat der Redaktion geklagt, dass man sich von der Polizei teilweise gegängelt und ungerecht verfolgt fühle. Ein Klimaaktivist mit „Gehzeug“, der mit einem Holzrahmen demonstrierte, wie viel Platz ein Autofahrer im städtischen Raum verschwendet, ist wegen angeblicher Selbstgefährdung von der Angerstraße verwiesen worden. Der sonntäglichen Fahrraddemo wurde unter Polizeiaufsicht die Fahrt nur strikt beschränkt auf 35 Teilnehmer erlaubt. Ein. Banner gegen die Nordtangente sei wegen „Sachbeschädigung“ am Staatlichen Bauamt sofort beschlagnahmt worden.

PANDEMIE

Das Virus scheint mehr und mehr verdrängt, aber wenn es erwischt, den trifft es offensichtlich härter: Fast die Hälfte der 15 Corona Patienten auf der Isolierstation des Klinikums werden auf intensiv behandelt, jeder dritte der 15 Corona Patienten hängt an der Beatmungsmaschine.

Die Chancen, dass Passau unter die Inzidenz 50 fällt, stehen gut. Gestern hat das Gesundheitsamt keine einzige neue Infektion gemeldet. Nachträglich wird bekannt, dass in einer Kita ein Kind positiv getestet worden ist. Die Reihentestungen laufen.

Ähnlich im Landkreis Passau: Sinkende Zahlen von Neuinfektionen, zuletzt gemeldet vier und ein Corona-Fall in einer Kita, betroffen ist Aldersbach.

In den Landkreiskrankenhäusern werden 21 Patienten auf den Isolierstationen behandelt, davon sechs auf intensiv, die Hälfte davon künstlich beatmet.

Jeder achte Landkreisbürger ist vollständig geimpft, fast jeder zweite hat die Erstimpfung erhalten.

Die Quote der halbwegs Corona-Geschützten in der Passauer Bevölkerung dürfte die 60 Prozent überschritten haben. In diese Berechnung gehen ein die Erstgeimpften, die sogenannten Corona-Genesenen und die Dunkelziffer der symptomlos Genesenen ein.

WIRTSCHAFT

Über ein zentrales Netzportal können Kunden in Stadt und Landkreis Passau künftig coronakonform ihre Termine bei Handel und Dienstleistern buchen. Das Programm wurde vom Softwarehaus „msg“ entwickelt, das sich mit den beiden Kommunen die Kosten teilt. Zugang hier. Die digitale Anmeldung erleichtert den Geschäftsinhabern die Organisation. Das sogenannte „Click and meet“ ist für Inzidenzen zwischen 50 und 100 angeordnet.

FILM UND TV

„Tatort“-Regisseur Andreas Herzog, der zuletzt mit der ARD-Serie „Die Toten von Marnow“ großes Publikum erreichte, hat mit einem Filmteam Schauplätze in Passau erkundet. Er wird, wie er dieser Redaktion berichtete, nach Pfingsten mit den Dreharbeiten zu zwei neuen Folgen der ARD-Passau-Krimis beginnen, den Berliner Regisseur Maurice Hübner ablösen, der 2019 die ersten beiden Folgen drehte. Die neuen Folgen lauten: „Zu jung zu sterben“ und „Wo liegt die Wahrheit?“

POLIZEI

Aus Bad Griesbach werden zwei leicht verletzte Polizeibeamte gemeldet. Sie waren gestern um 23 Uhr von einer 37-jährigen Anruferin zu Hilfe gerufen wurden, deren Ehemann nach einem Streit drohte, sich umzubringen. Der alkoholisierte Lebensmüde griff laut Pressebericht die Polizeibeamten an und musste zu Boden gebracht werden. Der Mann wurde in stationäre Behandlung eingeliefert.

Die Fahnder der bayerischen Grenzpolizei stoßen bei ihren Personenkontrollen zunehmend auf Zugreisende, die kleine Mengen an Haschisch oder Marihuana mitführen. Gestern gab es innerhalb weniger Stunden zwei Aufgriffe in ICEs: Ein 38-jähriger Wiener holte die nach eigenen Angaben in Belgien erworbenen Rauschmittel aus der Hosentasche, ein 24-Jähriger rumänischer Staatsbürger hatte das Zeug in seiner Zigarettenschachtel versteckt.

Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

20:57
Montag
27. September 2021
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDAR
27.09. | Montag
Keine Einträge

Google-Anzeigen