Google-Anzeigen

Nachrichten | Donnerstag, 30. Juli 20

Rätselhafte Tragödie

Passauer in Donau ertrunken

Warum ein 35-jähriger Passauer in der Donau ertrunken ist, wird wohl ungeklärt bleiben. Die Gerichtsmediziner in München konnten nur feststellen, dass keine Gewalt im Spiel war.

Die Wasserleiche war gestern am südlichen Donauufer in der Racklau nahe der Polizeistation in der Regensburger Straße entdeckt worden. Die Identität hatte sich rasch feststellen lassen, denn der Geborgene trug eine Brieftasche bei sich.

Möglicherweise hat der Mann am Fluss Abkühlung gesucht. Er hatte sein Oberhemd abgelegt. Wo und wann genau er ins Wasser fiel, ist nicht bekannt.

In Deggendorf ist zwei Tage später ein 13-jähriges Mädchen aus der Donau tot geborgen worden. Es hatte beim Baden offenbar den Kampf gegen die Strömung verloren.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

03:47
Dienstag
29. September 2020
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
29.09. | Dienstag
KULTURMODELL
Surreal-phantastische Kunst
 

Themenausstellung "Mythen" zum 20-jährigem Jubiläum der deutschlandweiten Künstlergruppe Imago. Gastausteller: Jürgen Grazzi und Imago-Gründungsmitglied Herbert Volmer. Bis 11.10. immer donnerstags und freitags 14:00-17:00 Uhr, samstags und sonntags 14:00-18:00 Uhr.


14:00 Uhr | Kostenlos

Google-Anzeigen