Google-Anzeigen

Nachrichten | Samstag, 01. August 20

bild_klein_0000016938.jpg
Eine Zugbegleiterin erklärt Polizeibeamten die Umstände. (Foto: mediendenk)
Einsatz am Passauer Hauptbahnhof

Sexverbrechen im Nachtzug angezeigt

Eine Zugbegleiterin aus dem Nachtzug nach Wien hat heute früh am Passsauer Hauptbahnhof die Bundespolizei alarmiert: Ein Fahrgast sei vergewaltigt worden. In ihrer Begleitung war eine verstörte Frau.

Der dritte Liegewagen nach der Lok im Nightjet 491 soll der Tatort gewesen sein. Um 4.58 war der Notruf bei der Einsatzzentrale eingegangen. Der Nachtzug trifft planmäßig um 5.31 Uhr in Passau ein.

Einsatzkräfte der Landespolizei und der Kripo eilten zu den Kollegen der Bundespolizei zum Bahnsteig. Die Weiterfahrt des Zuges wurde gestoppt.

Die Festnahme des mutmaßlichen Täters und die Ermittlungen dauerten fast drei Stunden. Manche Fahrgäste entschieden sich auf den Regionalzug nach Linz umzusteigen, die meisten warteten am Bahnsteig das Ende des Polizeieinsatzes ab.

Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen deutschen Staatsbürger handeln.

Beamte der Kripo sicherten Spuren im Zug und stellten Beweismittel sicher, darunter in einer brauen Tüte offenbar Bettzeug.

Investieren Sie in die freie Presse!

Ihnen hat dieser Artikel genützt oder gefallen? Sie möchten auch weiterhin die Passauer Online-Zeitung Bürgerblick, ein Angebot im Netzwerk der freien Presse, lesen? Dann unterstützen Sie uns, indem Sie für dieses Angebot nach eigenem Ermessen bezahlen. Jeder Cent zählt. Einfach und bequem per Paypal.

10:43
Dienstag
20. Oktober 2020
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDER
20.10. | Dienstag
Keine Einträge

Google-Anzeigen