Google-Anzeigen

BRENNPUNKT

bild_klein_18618.jpg
Statistisch gesehen: Wenn sich am Samstag in Passau 400 Menschen mit Astrazeneca impfen lassen, vermeiden sie unter ihren Reihen vier bis fünf Todesfälle. Wie geschützt oder ungeschützt das Land aktuell in der Seuche ist? Wir haben den Taschenrechner zur Hand genommen, dazu am Ende des Beitrags.... mehr
bild_klein_18617.jpg
Heute früh habe ich nach kurzer Recherche auf Twitter einen Satz geschrieben, bei dem ich selbst erschrocken bin. Der „Spiegel“ berichtet um 9.40 Uhr, dass der Bundestag erstmals über die von der Regierung geplante Corona-Notbremse debattiere. „Das Virus verzeiht kein Zögern“, sagt... mehr
bild_klein_18609.jpg
Mit fast 30.000 Fällen und 300 Toten schwingt sich die dritte Welle in Deutschland weiter auf. Inzidenzwert 160. Die Redaktion sichtet und analysiert seit seit 7 Uhr früh Reaktionen und Lage. Sie stößt auf trotzige Mütter, überlastete Gesundheitsämter und entnervte Minister. Eine Nachricht... mehr
bild_klein_18586.jpg
Tritt Passau vom Dunkel der Pandemie als erste deutsche Stadt ans Licht? Möglicherweise auch das. Für Schlagzeilen sorgt es in der Seuchenbekämpfung am Wochenende auf andere Weise: Mit einem Astrazeneca-Angebot ohne Terminvergabe löste es erstmals deutschen Impftourismus aus. Die Provinzmetropole... mehr

Weitere Artikel aus dem Bereich Brennpunkt

Corona-Lage in Stadt und Land: 62-jähriger Passauer tot und neue Ausbrüche in MassenunterkünftenWie Passau alles richtig machte: Corona-Demos: Käfig, Bewegungsverbot, zentrale KontrolleSeuchenbekämpfung: Seehofer kündigt verstärkte Einreisekontrollen im Osterverkehr anPolitik in der Klemme der Pandemie: Merkels Entschuldigung im Wortlaut
09:56
Dienstag
20. April 2021
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTUR AM BILDSCHIRM
20.04. | Dienstag
REDOUTE
Die unsichtbare Hand
 
bild_klein_18018.jpg

Schauspiel des New Yorker Autoren Ayad Akhtar in der Mediathek. Banker Nick wird zur Geisel einer islamistischen Splittergruppe und will sich seine 10 Millionen Euro Lösegeld selbst an der Börse verdienen. Bald gerät er in die Fesseln der allumfassendes Macht des Marktes. Regie: Heinz Oliver Karbus. 


12:00 Uhr | Eintritt frei
OPERNHAUS
Madama Butterfly
 
bild_klein_18075.jpg

Giacomo Puccinins weltberühmte Oper weltberühmte Oper erzählt die tragische Liebesgeschichte der Geisha Cio-Cio-San (Yitian Luan), die vom in Japan stationierten Offizier Pinkerton (Jeffrey Nardone) mit einem Kind sitzengelassen wird. Eine Geschichte nach wahren Begebenheiten.


12:00 Uhr | Ab 6 Euro
OPERNHAUS
Urfaust
 
bild_klein_18130.jpg

Johann Wolfgang von Goethes Prosastück aus dem Jahr 1775. Eine Tragödie nach der Volkssage um Doktor Faustus. In den Hauptrollen: Ursula Erb als Mephisto sowie Julian Ricker als Faust. Regie: Peter Oberdorf.


12:00 Uhr | Ab 6 Euro
OPERNHAUS
In einem Jahr mit 13 Monden
 
bild_klein_18182.jpg

Nach der Filmvorlage von Rainer Werner Fassbinder: Es ist wohl sein verzweifeltestes Werk, weil es aus einer persönlichen Erschütterung entstand, einer Art Selbstanklage. Er schuf es nach dem Selbstmord seines Lebensgefährten, von dem er sich getrennt hatte. Ein Mann, nicht schwul, der sich aus Liebe zu einem Mann zu einer Frau umwandeln lässt. Doch alles zerbricht.


12:00 Uhr | Ab 6 Euro
OPERNHAUS
Die Zauberflöte
 
bild_klein_18284.jpg

Die wohl bekannteste Oper von Wolfgang Amadeus Mozart aus dem Jahre 1791. Sie erzählt nach einer Geschichte des Straubingers Emanuel Schikaneder vom Prinzen Tamino, der sich in phantastischen Welten beweisen muss. Musikalisch verschmelzen hochdramatische Arien und volksliedhafte Gesänge.


12:00 Uhr | ab 6 Euro
OPERNHAUS
Die Fledermaus
 
bild_klein_18361.jpg

Verwechslungskomödie von Johann Strauß (1825–1899) um den leichtlebigen Gabriel von Eisenstein (Peter Tilch) und seine untreue Frau Rosalinde (Henrike Henoch). Gilt als Klassiker der Wiener Operettenära und zeigt eine dekadente Gesellschaft. Intendant Stefan Tilch verlegt das Stück ins Pandemiejahr 2020.


12:00 Uhr | Eintritt frei

Google-Anzeigen