Google-Anzeigen

Nachrichten | Dienstag, 14. September 21

bild_klein_19556.jpg
Radfahrer auf dem Gehweg der westlichen Röhre durch den Georgsberg, der Salvatortunnel. Viele meiden die gefährliche Fahrbahn. (Foto: mediendenk)
Verkehrswende

Scheuer verschenkt Geld in der Heimat

In den letzten Wochen vor der Bundestagswahl verteilt Verkehrsminister Andreas Scheuer Förderbescheide in seiner Heimatstadt oder schwingt den Spaten.

Donnerstag, 14 Uhr, neben der Salvatorkirche in der Ilzstadt: Pressefotografen sind aufgerufen festzuhalten, wie Scheuer an Oberbürgermeister Jürgen Dupper das Startkapital für den Bau einer dritten Röhre durch den Georgstunnel übergibt: Das Verkehrsministerium sichert zu, 80 Prozent der Kosten zu übernehmen.

Kommentar: Ein Bürgerentscheid hatte diesen Tunnel für Radfahrer und Fußgängern 2013 abgelehnt. Er ist teuer und hat viele Nachteile. Er bedient nicht den Großteil der Radfahrer, die donauabwärts auf den Donauradwanderweg wollen. Er hat eine mangelhafte Anbindung in die Stadt, denn vor seinem südlichen Ausgang versperrt eine vierspurige städtische Bundesstraße den freien Zugang zur Hängebrücke. Eine echte Verkehrswende wäre herbeigeführt, eine Fahrspur des Angers für den zunehmenden Radverkehr umzuwidmen. Für Radfahrer und Fußgänger wäre der östlichen Niederhaustunnel ein überschaubarer, sicherer und heller Verkehrsraum. Das dritte Loch durch den Georgsberg mindert die Wirkung, aber bekämpft nicht die Ursachen der Verkehrsdichte auf der eigentlich schönsten Donauseite, dem sonnenbeschienenen Südhang.

Donnerstag, eine Dreiviertelstunde vorher: Scheuer und Dupper posieren für den PNP-Fotografen, Spatenstich für den Geh- und Radweg zwischen Ries und Patriching.

Kommentar: Der deutlich zunehmende Radverkehr in der Innenstadt, von der Ortspitze bis zur Franz-Josef.-Strauß-Brücke, ist Mängel und Gefahren ausgesetzt, deren Beseitigung mutiges Eingreifen erfordert. Dies scheut das Rathaus. Umgekehrt werden im Außenbereich, wo keine Verkehrsdichte herrscht, Radwege gebaut. Sie sind wichtig, zweifellos. Oder werden sie vor allem als Feigenblatt benutzt vor der Untätigkeit an den Brennpunkten?    

Freitag, 12.30 Uhr: Andreas Scheuer vergibt an Bord des Dreiflüsserundfahrtschiffes MS Sunliner einen Förderbescheid an die Reeder-Familie Noé zum Einbau eines Elektromotors.

Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

12:35
Montag
25. Oktober 2021
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDAR
25.10. | Montag
MVZ
Telefonsprechstunde "Brustkrebs"
 
bild_klein_19716.jpg

Die Diagnose "Brustkrebs" hat im Vorjahr 400 Frauen in Stadt und Landkreis getroffen. Diese Telefonaktion mit Experten-Trio Radiologe Dr. Braitinger, Frauenärztin Nolte und Klinikum-Professor Südhoff soll Ängste nehmen und über Behandlungsmethoden aufklären. Bei Früherkennung sind 85 Prozent der Erkrankten heilbar. Telefon 0851-5300-8444 und -8445 bis 16 Uhr. 


14:00 Uhr
ZEUGHAUS
Dichterwettstreit
 

Poeten, sowohl Anfänger und als auch erfahrene, bemühen sich um die Gunst des Publikums beim Poetry Slam. Moderiert von Sebastian Ruppert und Pascal Simon. Einlass 19 Uhr.


19:30 Uhr | 6 Euro

Google-Anzeigen