Google-Anzeigen

Brennpunkt | Sonntag, 07. November 21

bild_klein_19740.jpg
Schaubild des Robert-Koch-Institutes: Magneta eingefärbt alle Kommunen mit Inzidierten über 500.
Vierte Seuchenwelle

Inzidenz über 1.000 in Schärding: Passau ruft strengste Corona-Regeln aus

In Passau, das in der Region die niedrigsten Inzidenzwerte aufweist, ist die sogenannte Corona-Ampel auf Rot gesprungen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz hat die 300er Marke überschritten und die Betten der Intensivstationen sind mit mehr als 80 Prozent belegt. Die Pressestelle des Rathauses hat dies am späten Samstagnachmittag bekannt gegeben.

bild_klein_19741.jpg
In Oberösterreich liegen viele Kommunen über der Inzidenz von 1.000. (Quelle: Arges Wien)
Zu den verschärften Regeln gehört, dass beispielsweise Ungeimpfte den Friseur nur mit PCR-Test besuchen dürfen oder der Zutritt zu Tanzwirtschaften verwehrt bleibt. Auch in Betrieben und Hochschulen ist die 3-G-Regel Pflicht, wobei für Nichtgeimpfte Schnelltest unter Aufsicht von Dritten durchgeführt werden müssen. Ebenso gilt, dass sich Kontaktpersonen nicht mehr freitesten können, sondern zehn Tage in Quarantäne bleiben müssen. 

Beim Gesundheitsamt Fürstenzell, zuständig für Stadt und Land, ist erneut der Zustand eingetreten, dass die Kontrolle über die Ausbreitung teilweise verlorengeht. Der Landkreis Passau liegt bei 568, die Stadt Passau bei 343 (gestern 305). Bundesweite Höchstwerte bei der Ausbreitung zeigen der Landkreis Mühldorf mit einer Siebentagesinzidenz von 752 und Rottal-Inn mit 743. 

Im angrenzenden Oberösterreich ist die landesweite Inzidenz auf 873 gesprungen; der Bezirk Schärding wird erstmals mit 1.053 ausgewiesen, Braunau am Inn mit 1.211, Vöcklabruck mit 1.321. In den oberösterreichischen Krankenhäusern werden auf den Corona-Isolierstationen 415 Patienten behandelt, davon 61 auf intensiv - ein neuer Höchststand. Die Nachverfolgung in den Gesundheitsbehörden ist teilweise nicht mehr möglich. "Nur mehr bei vier von zehn Corona-Fällen steht die Infektionsquelle fest", berichtet die Zeitung "Heute". Vor den Impfzentren des Landes bilden sich lange Warteschlangen, nachdem die Regierung im öffentlichen Leben die 2-G-Regeln ausgerufen hat.

Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

16:27
Donnerstag
27. Januar 2022
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

SOCIAL MEDIA

KULTURKALENDAR
27.01. | Donnerstag
SCHARFRICHTERHAUS
Jakob Schwerdtfeger
 
bild_klein_19787.jpg

Schwerdtfeger studierte Kunstgeschichte und arbeitete beim Städel Museum in Frankfurt. Seit acht Jahren steht er auf der Bühne und nutzt das Kunstwissen für seine Programme. 


20:00 Uhr | ab 25,20 Euro

Google-Anzeigen