Nachrichten | Mittwoch, 26. Juni 24

bild_klein_22468.jpg
Brennpunkte Verkehr. (Quelle: maphub/mediendenk)
Lärm und Abgase

Passau beschäftigt Bernreiters Verkehrsministerium

Jeder möchte seine bestellte Ware zügig vor der Haustür haben. Jeder will schnell und bequem von A nach B kommen. Auf der anderen Seite ist das größte Ärgernis, sichtbar an Passauer Bürgerinitiativen, der motorisierte Verkehr. Krachmacher, Luftverpester, Gasgeber, Schwerlastlenker, Gefährder.

Die Verkehrswende in der Innenstadt findet so gut wie nicht statt, weil der Dreiflüssestadt lagebedingt das Schicksal auferlegt ist, Drehkreuz für die Verkehre aus allen Himmelsrichtungen zu sein. Nicht zwingend notwendige Verkehre auszusperren und auf Umwege zu schicken, gelingt schwerlich oder wird erst gar nicht versucht. Ausnahme: Das Durchfahrtsverbot in der Innstadt für Reisebusse und Fahrzeuge über 7,5 Tonnen. Es greift mehr oder minder.

Journalist Max Moosbauer, der am Anger, der Donauuferstraße gegenüber von Neumarkt und Altstadt, eine Immobilie besitzt, kämpft seit Jahrzehnten im Sinne seiner Nachbarn und Leidensgenossen für ein Durchfahrtsverbot identisch zur Innstadt. Rechtlich sei dies auf der innerstädtischen Bundesstraße nicht durchsetzbar, heißt es seit Jahrzehnten. Ein Kompromissvorschlag kam jüngst von CSU-Bürgermeister Armin Dickl: Tempo 30 zur Nacht. Tagsüber wird damit aber weder die Luft besser noch das Stadtleben erträglicher. Die Luftmessstation am Anger, dieses Magazin hat es exklusiv berichtet, wirft eine der schlechtesten deutschen Werte aus.

Blick an den westlichen Stadtrand: Am Autobahnzubringer zwischen Franz-Josef-Strauß-Brücke und der Auffahrt “Passau Mitte“ kämpft die Bürgerinitiative „Lärmschutz Passau West“ dafür, den Verkehr auf der Brücke über ihren Häusern zu beruhigen. Es dröhnt über dem Hammerbachtal Tag und Nacht. Schlimmstenfalls fällt verlorene Ladung herab und im Winter der salzige Schneematsch. Spritzschutzwand? Lärmschutzwand? Tempo 60?

bild_klein_22469.jpg
Grünen-Stadtrat Matthias Weigl hat Bernreiters Gesandte festgehalten (v. l.): Daniel Mainka, Martin Wagner (Staatliches Bauamt), Baudirektor Hermann Huber (Bezirksregierung), Felix Kroetz, Baudirektor Norbert Sterl und Ministerialrat Rainer Popp.
Verkehrsminister Christian Bernreiter hat, was den anwesenden Grünen-Stadtrat Matthias Weigl überraschte, sechs seiner Spitzenleute zum Ortstermin der Bürgerinitiative an den Brandweg geschickt. Den Betroffenen zu zeigen, dass sie der Politik wichtig sind, war gut. Das Ergebnis eher schlecht. Die Oberbauräte argumentierten wie beim Schwerlastverkehr am Anger: die Funktion eines Autobahnzubringers habe Vorrang und lasse sich rechtlich nicht beschneiden. Beim Ortstermin hat sich ein künftiger CSU-Stadtrat warmgelaufen, Holm Putzke. Er hielt Bernreiters Gesandten einen entgegengesetzten Blick auf die Rechtslage vor.

Die Angerer haben schon viele Spitzenpolitiker zum Lärmspaziergang eingeladen. Zuerst war SPD-Oberbürgermeister Jürgen Dupper dran, dann Grünen-Bundespolitiker Anton Hofreiter. Jetzt verkünden Vertreter der Passauer CSU-Fraktion, sie werden Verkehrsminister Christian Bernreiter zum Spaziergang am Anger einladen.

Ob kurzzeitige Betroffenheit die Verantwortlichen zum Umlenken zwingt?

red

Unabhängiger Journalismus ist abhängig von zahlenden Lesenden

Wenn Sie uns zusätzlich unterstützen wollen, hier können Sie „spenden“.
Hinweis fürs Finanzamt: Zahlungseingänge werden wie Abozahlungen verbucht.
Bürgerblick als gemeinnützige Gesellschaft zu etablieren ist in Arbeit.

18:47
Montag
15. Juli 2024
 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

PRIVATE PLATTFORMEN

KULTURKALENDER
15.07. | Monday
ORTSPITZE
Hannes Ringlstetter
 
bild_klein_22442.jpg

Auch beim Zusatztermin wird der gebürtige Straubinger eine Mischung aus Rock, Rap, Folk und gesungener Comedy mit "a bissl Kabarett" bieten, begleitet wird er von seiner zehnköpfigen Liveband.


19:00 Uhr | 44 Euro
CAFÉ MUSEUM
Monday Night Orchester
 
bild_klein_22228.jpg

Seit Mai 2022 ein fester Bestandteil dieser Bühne an jedem dritten Montag des Monats: Bigband mit 23 Mitwirkenden unter der Leitung von Michael Beck.


20:00 Uhr | frei